Alexander, 23: ...und die Letzten sind nun auch draußen. | Weisheitszahn-OP.de

Alexander, 23: …und die Letzten sind nun auch draußen.

Alexander, 23: ...und die Letzten sind nun auch draußen.

Nachdem ich schon von meinen ersten Beiden oberen Zähnen berichtet habe, möchte ich heute, etwa 24h nach meiner OP an den unteren Weisheitzähnen (teilretiniert und verlagert) berichten:

Die OP war zu um 14.45 angesetzt, gegen 15 Uhr wurde mir dann die lokal Betäubung gegeben. 1 Spritze wenn ich mich nicht irre mit genug Mittel für beide Seiten.

Der Doc begann dann auch etwa 15 Minuten später mit seiner Schwester an mir rumzuwerkeln. Der rechte untere Weisheitzahn, am herausschauenden Teil schon weggebrochen und als Kleinteil vorhandne ging razfatz in 2 Minuten raus. Beim rechten dauerte es dann ca 4 Minuten….weil der Doc noch die Reste der follikulären Zyste mit rausgewirtschaftet hatte.
Danach wurde es vernäht und ich durfte nach Hause gehen. 6 Stunden lang hielt die Betäubung und das eklige Gefühl tauber Lippen, Zungen und Unterkiefer. Vorsorglich hatte ich eine Ibuprofen 400 genommen. Die brauchte ich danach dann aber doch nicht mehr. Gestern viel mir das Trinken und Schlucken noch ein wenig schwerer als heute. Hatte Hunger und traute mich nicht das selbstgemachte Süppchen zu schlürfen. Die gabs dann dafür heute Morgen und ging ohne Probleme dorthin wo sie hingehört 🙂 Bei der heutigen NAchuntersuchung wurde nichts festgestellt, außer das ich kaum Schwellungen habe und den Mund doch schon recht weit aufbekome 🙂

Ich kühle jetzt regelmäßig bis Freitag und ab da darf ich dann auch wieder meinen heißgeliebten Joghurt essen 🙂 Also macht euch keine Sorgen, das schlimmste an der OP sind die Geräusche und die kann man entweder ausblenden oder mit Musik runter reduzieren.

Kopf hoch an alle die es noch vor sich haben!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.