Anna, 18, 18: Ausführlicher Bericht, Traum-OP (Alle 4, einfache Lagen, lokale Betäubung)

Anna, 18, 18: Ausführlicher Bericht, Traum-OP (Alle 4, einfache Lagen, lokale Betäubung)

Ich habe meine Weisheitszahnop nun seit vorgestern hinter mir und möchte auch ein paar Zeilen schreiben, da mir die anderen Berichte im voraus sehr meine „Restangst“ genommen haben. Im Voraus möchte ich sagen, dass ich in Sachen Operationen sehr resistent bin, bisher keine Kreislaufprobleme habe und über eine gute Wundheilung verfüge. Wer allerdings seine eigenen Zähne nicht knacken und keine Fräsgeräusche hören möchte, sollte sich eventuell sedieren lassen (ca. 100 Euro Zusatzkosten, die die Krankenkasse nicht übernimmt)

Ums kurz zu machen, meine OP am Vormittag verlief super gut und bisher komplikationslos. Ich muss dazu sagen, dass 3 der 4 Zähne bereits das Zahnfleisch durchbrochen hatten, nicht kompliziert verwurzelt waren und zudem alle 4 Zähne kerzengerade nach oben standen- fast ideale Bedingungen. Sowohl der Dentalchirurg als auch die OP-Schwestern waren alle sehr nett und freundlich, danke dafür! 🙂 Insgesamt dauerte der Eingriff inklusive örtlicher Betäubung (die reicht vollkommen. Sedierung ist in meinen Augen bei den meisten nur Geldmacherei) und Nachkontrolle durch Röntgen insgesamt ca. 45 Minuten.Nachdem ich mich also bei der Anmeldung gemeldet hatte, ging es auch schon los. Nach dem Spülen mit einer Mundspülung wurde mir mit insgesamt 14 Spritzen (3 pro Zahn und 2 in den weichen Gaumen) der Kiefer betäubt. Ehrlich gesagt waren die Spritzen und das Taubheitsgefühl, welches etwa 4-5 Stunden anhielt das schlimmste an der ganzen OP, aber dennoch nicht schmerzhaft, nur etwas unangenehm. Im Anschluss wurden also alle 4 Zähne ein bis zweimal zerteilt und herausgehebelt. Das tut wirklich nicht weh, der Druck ist höchstens etwas unangenehm. Zum Schluss wurden alle Wunden vernäht und ich bekam eine medizinische Tamponade, die ich Zuhause entfernen durfte. Zwar hatte ich meine Mutter als Begleitperson dabei, hätte aber ohne Probleme Autofahren können.

Sowohl am Tag der OP, also auch zwei Tage danach habe ich überraschenderweise bisher kaum bis gar keine Schmerzen und auch die Schwellungen halten sich zurück bzw. gehen gut zurück. Ich kann kleinere Dinge im Haushalt verrichten, Autofahren und sogar Einkaufen gehen bzw. Erledigungen machen.Komischerweise war in meinen Fall nur die rechte Seite sichtlich geschwollen (da musste wohl etwas am Knochen gefräst werden). Das Essen (nahezu alles!) klappt wunderbar und auch die leichte rechtsseitige Kiefersperre hindert mich kaum. Nachblutungen hatte ich keine und auch das vorsichtige Zähneputzen ging ohne Schmerzen von statten.

Insgesamt kann ich mich also über nichts beklagen und bin sehr froh und dankbar, dass bisher alles so gut über die Bühne gegangen ist! Hoffentlich verläuft die Nachkontrolle inklusive Fädenziehen genauso problemlos.
Die hohe Antibiotika- (1000mg Amoxicillin) und Cortisondosis (Dexamethason, schwemmt etwas auf), wie auch das Sportverbot ärgern mich etwas, sind aber unter Jammern auf hohem Niveau zusammenzufassen.

Wem geraten wird sich die Weisheitszähne entfernen zu lassen, muss wirklich keine Angst haben! Je früher desto besser, riskiert keine schlimmen Entzündungen oder sogar das Verschieben von Zähnen.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.