David, 22: Deutlich entspannter als erwartet | Weisheitszahn-OP.de

David, 22: Deutlich entspannter als erwartet

David, 22: Deutlich entspannter als erwartet

Hallo zusammen,

mit diesem Bericht möchte ich euch meine Erfahrungen mit meiner Weisheitszahn-OP mitteilen und so vielleicht dem ein oder anderen die Angst vor dem Eingriff nehmen.

Vorab muss ich aber sagen, dass mir lediglich zwei Weisheitszähne gewachsen sind (beide im Unterkiefer), von denen nun einer gezogen werden musste, da er schief gelegen hat und deshalb möglicherweise den daneben liegenden Backenzahn beschädigen könnte. Der andere durfte drinnen bleiben. Vor einigen  Wochen (Mitte Januar) hatte ich bei meinem Zahnarzt bereits ein Aufklärungsgespräch, bei dem ich über mögliche Komplikationen informiert wurde und dem Arzt Löcher in den Bauch fragen durfte. 🙂 Ich habe auch gleich das Merkblatt mit bekommen, mit den Hinweisen, was ich nach der OP machen und vermeiden sollte.

Nun, diesen Montag war es soweit: um 9 Uhr morgens hat die OP begonnen. Gezogen wurde der Zahn unter örtlicher Betäubung, Vollnarkose wird von der Krankenkasse nicht übernommen und ist recht teuer (300€ für eine Stunde) – der Zahnarzt meinte, das wäre auch nicht wirklich nötig. Vor der OP hatte ich nochmal einigermaßen ordentlich gegessen, habe aber nicht viel runtergebracht vor lauter Aufregung. In der Arztpraxis wurde die Stelle betäubt per Spritze, die ich überhaupt nicht gemerkt habe. Die Betäubung setzte sehr schnell ein, und nach etwa 5 Minuten ging es dann im wahrsten Sinne des Wortes erst richtig los. 😀 Der Zahn war recht schwer rauszubekommen, deswegen war der Eingriff unangenehm, aber überhaupt nicht schmerzhaft. Der Zahnarzt musste teilweise arg bohren, ziehen und drücken sowie den Zahn letztendlich in 5 Stücke teilen, damit der rauszukriegen war. Ich durfte aber jederzeit um eine Pause bitten.

Nach 45 Minuten war es endlich erledigt. Zunächst hatte ich ein bisschen Kreislaufprobleme (schwindelig und zittrig), lag aber nicht an der OP selbst, sondern daran, dass es etwas viel auf einmal war (war schließlich der erste Eingriff überhaupt in meinem Leben). Ich wurde dann abgeholt und habe in der Apotheke auch Schmerzmittel besorgt (Ibuflam 600mg). Unterwegs konnte ich die Wange schön kühlen, da mir in der Praxis ein Kühlkissen mitgegeben wurde (in der Apotheke gab es noch ein weiteres). Zuhause habe ich gleich eine Schmerztablette genommen, damit ich, sobald die Betäubung nachgelassen hat, nicht sofort mit Schmerzen geplagt werde.

Als die Betäubung nachmittags vollständig verschwunden war, konnte ich wieder etwas essen. Es gab Kartoffelsuppe, abends konnte ich schon eine Banane essen. Schmerzen hatte ich keine, auch keine (starke) Schwellung, nur ein Druckgefühl an der Stelle, wo der Zahn gezogen wurde. Nachts habe ich dann mit etwas erhöhtem Kopf geschlafen, tagsüber zumindest bis abends noch gekühlt. Am nächsten Tag wieder keine Schmerzen, nur ein leichte Schwellung, auch das Druckgefühl noch vorhanden. Schmerztabletten brauchte ich daher nicht mehr nehmen, gekühlt habe ich ebenfalls nicht. Ich konnte schon mehr essen, z.B. Brot. Nachmittags gab es dann sogar schon einen Döner, den ich nur langsam und auf einer Seite kauen konnte (wegen dem Druckgefühl und der Schwellung), aber es ging. Getrunken hatte ich am Tag der OP lediglich Wasser, am nächsten Tag Hohes C.

Wieder ein Tag später ging die Schwellung sogar langsam wieder zurück und mir war es möglich, wieder einigermaßen normal zu essen (unter Vermeidung von harten Sachen und Milchprodukten). Schmerzen hatte ich immer noch keine, auch das Druckgefühl ließ nach. So ging es mir recht schnell immer besser. Gestern hatte ich dann einen Kontrolltermin bei meinem Zahnarzt, der sich die Wunde angeschaut hat und sehr zufrieden und selbst sehr überrascht war, dass die so schnell sehr gut verheilt ist. Heute merke ich kaum noch, dass ich vor wenigen Tagen einen Weisheitszahn verloren habe. 😀

Jetzt bin ich sehr dankbar, dass das Ganze so gut und schnell geklappt hat. Allen, denen die Weisheitszahn-OP noch bevorsteht, wünsche ich alles Gute und eine ebenso schnelle Genesung! Falls ihr Fragen habt, schreibt sie in die Kommentare – ich werde auch antworten. 🙂

PS: Noch ein Tipp: für eine schnelle Wundheilung und Genesung ohne Entzündungen haltet euch am besten an das, was der Arzt euch sagt (für 2-3 Tage kein Alkohol, kein Koffein, keine Milchprodukte, kühlen und anfangs weiche Kost) – dann wird alles gut. Ich hoffe, bei euch geht es genauso schnell und gut! 😀



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.