Desiree, 34: Unangenehm aber nicht schlimm | Weisheitszahn-OP.de

Desiree, 34: Unangenehm aber nicht schlimm

Desiree, 34: Unangenehm aber nicht schlimm

Wie viele hier hatte auch ich riesige Angst vor dem Ziehen der Weisheitszӓhne. Mein Zahnarzt sagte mir vor 5 Monaten, dass sie dringend raus müssen (links oben und links unten). Meinen ersten Termin sagte ich direkt wieder ab, doch vor einer guten Wochen habe ich es dann endlich gewagt.
Zur Vorbereitung habe ich mir viele Erfahrungsberichte durchgelesen (nur die positiven!!!), habe Suppen ohne Sahne gekocht und eingefroren, habe mir Verbandsmull, DVDs eine Kinderzahnbürste und Kühlbeutel gekauft. So proaktiv zu sein hat mir wirklich geholfen die Angst zu verdrӓngen. Was ich noch hӓtte tun sollen, war eine Spritze in der Apotheke kaufen. Dazu spӓter mehr.

Donnerstag vor einer Woche ging es dann los. Bevor wir ins Krankenhaus gefahren sind, habe ich noch Yoga gemacht und ein Bachblütenbonbon gelutscht und schon lag ich auf dem Behandlungsstuhl. Ich habe, sobald ich konnte, meine Augen zugemacht, meine Ohrenstӧpsel in die Ohren gesteckt und Musik gehӧrt und Atemübungen gemacht. Die ersten zwei Spritzen waren unten und ich will es nicht zu sehr beschӧnigen, aber es war einfach nur unangenehm, nicht wirklich schmerzhaft. Ich habe bei jeder der vier Spritzen (zwei unten, zwei oben) einen langen Ton gesungen, um meine Muskeln im Kiefer zu entspannen und es hat mir wirklich geholfen. Die Spritzen oben waren auch unangenehm, aber da ich immer wieder las, wie schlimm die Spritze in den Gaumen sein soll, habe ich etwas viel Schlimmeres erwartet, als dann tatsӓchlich kam. Damit war das Schlimmste an der ganzen Prozedur geschafft.

Nach wenigen Minuten kam der Arzt dann wieder und begann mit dem Ziehen. Glücklicherweise waren die Wurzeln gerade gewachsen und der obere Zahn war nach zwei Minuten Geruckel drauβen. Ich habe wirklich überhaupt keine Schmerzen dabei gehabt. Der untere war wohl etwas stӧrrischer, da musste der Arzt wohl ein bisschen mehr Kraft aufwenden, doch nach 4 Minuten war auch dieser Zahn ohne Schmerzen geschafft. Das wars. Alles in allem war ich 20 Minuten im Behandlungszimmer.
Ich habe noch im Behandlungszimmer mit dem Kühlen begonnen und dann den ganzen Tag damit weitergemacht – 20 Minuten kühlen, 20 Minuten Pause – und tatsӓchlich hatte ich fast gar keine Schwellung! Zu Hause angekommen habe ich gleich eine Ibuprofen 400 genommen (es war am Nachmittag) und dann vor dem Schlafengehen noch eine. In den nӓchsten 2 Tagen habe ich jeweils 3 Tabletten pro Tag genommen (Morgens, Nachmittags, Nachts) und ich hatte überhaupt keine Schmerzen. Vielleicht kann man aber auch weniger Tabletten nehmen, wӓre bestimmt besser für den Magen.

Am 3. Tag zӧgerte ich dann die Tabletteneinnahme immer weiter hinaus und hatte dann doch Schmerzen. Und da machte ich die schreckliche Entdeckung: Trotz vorsichtigem Kauen auf der rechten Seite war Essen in meine Wunde gekommen. Daher hier der wichtigste Tipp: KAUFT EUCH NOCH VOR DER OP EINE SPRITZE!!! Ich habe mir nach der Entdeckung sofort eine Spritze gekauft und dann nach jeder Mahlzeit Wasser in die Wunden gespritzt und das hat perfekt funktioniert. Da ich Angst hatte, dass es sich schon entzündet hat, habe ich zusӓtzlich mit Betadine Mundspülung (1 Teil zu 2 Teil Wasser) den Mund nach jeder Mahlzeit gespült. Und sofort wurde es besser. Der einzige nicht so schӧne Tag war Tag 4. An diesem Tag beschloss ich, keine Tabletten mehr zu nehmen. Es war nicht schӧn, aber auch nicht furchtbar. Ab Tag 5 ging es dann aufwӓrts. Seit 2 Tagen habe ich nur noch gelegentlich ein bisschen Schmerzen, aber es ist gut verheilt und ich bin wieder topfit.

Rückblickend kann ich sagen: Macht euch keine Sorgen wegen der Schmerzen, die sind wirklich halb so schlimm. Das eigentliche Problem ist, dass es einfach eklig und unangenehm ist, das Blut und den Speichel im Mund zu haben und die Tabletten nehmen zu müssen.

Meine Top Tipps: Kauft euch noch vor der OP eine Spritze und wascht damit nach jeder Mahlzeit die Wunden aus. Kauft euch auβerdem eine Mundspülung wie Betadine (antibakteriell und speziell für die Anwendung bei Zahn-OPs) und wascht damit euren Mund nach jeder Mahlzeit aus.
Ich hoffe, dass euch der Bericht hilft und wünsche euch viel Mut! Denkt daran, das macht ihr nur einmal im Leben und dann ist es für immer geschafft!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.