Emilia, 17: Sehr ausführlicher Erfahrungsbericht:) (vollnarkose, alle 4 )

Emilia, 17: Sehr ausführlicher Erfahrungsbericht:) (vollnarkose, alle 4 )

Hey:)
also ich möchte euch jetzt einmal meine Weisheitszahnop ausführlich schildern, denn ich glaube es geht manchen so wie mir vor der Op. Ich hatte ziemliche angst und habe einfach nur Horrorstories von meinen Freundinnen/Freunden gehört!! Zwar wurde ich schon ziemlich oft operiert, aber dennoch hatte ich ziemliche angst, besonders von dem was nach der Op auf mich zu kommt!

Also ich bin halt zum Zahnarzt zur Kontrolle gegangen & der teilte mir dann mit ,dass alle 8ter rausmüssen ( lagen schief & einer war Verursacher einer Zyste im Kiefer – das war so unglaublich schmerzhaft-.- aber egal jetzt ) Dann hab ich einen Termin bekommen, unter Vollnarkose im ambulanten OP Zentrum unseres Krankenhauses, wo meine Eltern auch Oberärzte in der Anästhesie und Chirurgie sind ( Papa hat aber leider / zum Glück nicht meine Narkose gemacht 😉 aber ich hatte die Sicherheit falls was passiert sind Mama und Papa sofort zur stelle 😀 )

Zum Anästhesie Gespräch :
Es werden euch fragen gestellt zum Alter, Größe, Gewicht, Vorerkrankungen usw. und er oder sie erklärt euch alles zum Ablauf & ihr könnt ruhig fragen stellen wenn ihr welche habt oder auch sagen falls ihr ziemliche Angst habt!! Damit kennen die sich aus also keine Sorge :-)) das Gespräch erfolgt übrigens ein paar Tage vor der Op!

Op Tag :
Mama hat mich dann um ca. 7:30 Uhr dort hin gebracht ( natürlich nüchtern!! 6h vorher nichts mehr essen, 2h nichts mehr trinken ) , dann musste ich erst ein paar Minuten im Wartezimmer sitzen bevor ich von der Op Schwester in „Empfang“ genommen wurde. Die hat mich dann zur Umkleide begleitet und mir mein Op Hemd ( son weißes Hemd was hinten nur zugebunden wird ) , sterile Krankenhauspuschen und eine Haube gegeben ( keine sorge man darf Unterhose anlassen 😉 ) . Dann wurde ich schon ins Zimmer gebracht und durfte mich in mein Bett legen ( ganz normales Zimmer wie auf einer normalen Station im Krankenhaus auch ).

Danach hat sie mir die EKG Elektroden auf den Oberkörper geklebt , Blutdruck gemessen und mir eine Viggo in den Handrücken gelegt ( diesen schlauch wodurch euch Medikamente gespritzt werden z.B. narkosemittel ) . Weil ich ziemlich aufgeregt war hat sie mir auch gleich Dormicum, ein Beruhigungsmittel , gespritzt!

Die Wirkung war unglaublich 😀 ich war sofort entspannt und alles hat sich irgendwie gedreht und mir war in dem Moment wirklich alles egal ! Nach ca. 10 Minuten hat sie mir dann so Nasentropfen gegeben, welche für die Abschwellung der Nasenschleimhäute sorgen ( ihr könnt ja während der Op nicht selber atmen und müsst dann beatmet werden und deswegen bekommt ihr einen Beatmungsschlauch durch die Nase weil der Arzt ja im Mund operieren muss und der Schlauch im Mund dann einfach nur stören und die Sicht behindern würde ). Die waren aber richtig widerlich ! bah ! 😀 Dann kam der Anästhesist und wollte mich zum Op Saal begleiten, allerdings war ich schon so müde und nicht mehr wirklich in der Lage zu gehen dann hat er mich getragen ( ich bin ziemlich zierlich und klein und er war im Gegensatz zu mir größer deswegen hat er sich da hoffentlich nicht wehgetan ) 😀 war vielleicht das beste in dem Moment.

Aufjedenfall wurde ich dann an ganz viele Apparate geschlossen ( EKG, Blutdruck, Sauerstoffmessung bliblablub ) und dann hab ich glaube ich noch irgendwas erzählt während mir das Narkosemittel gespritzt wurde aber viel Erinnerung hab ich nicht mehr und bin dann auch ziemlich schnell eingeschlafen!!

Beim Aufwachen ( um viertel vor 9 wurde ich operiert und um 11:30 war ich das erste mal wach ), war ich ziemlich verwirrt im Kopf, aber keine sorge IHR HABT KEINE SCHMERZEN!! Euch wird nämlich eine örtliche Betäubung zusätzlich gesetzt 😉 Hab dann noch ein bisschen weitergeschlafen und irgendwann als ich wieder „richtig“ zu mir kam wurde mir ziemlich schlecht :/ also wahrscheinlich vom Narkosemittel als auch vom Blut schlucken – ja ich weiß, ziemlich ekelhaft auch normal aber wenns geht spuckt es aus !! nicht schlucken!! – Um 2 Uhr kam Mama dann, um zu sehen wies mir geht und eigentlich hätte ich nach Hause gekonnt, allerdings war mein Blutdruck ziemlich niedrig & ich hab bis dahin ziemlich viel gebrochen, sodass der Anästhesist mir nochmal eine Infusion gab und Mama, wenn sie Dienstschluss hat, nochmal vorbei kommen soll. Um 4 Uhr gings mir nicht besser und deswegen wurde entschieden, dass ich dann für eine Nacht stationär aufgenommen wurde.

Ich habs nicht geschafft direkt nach der Op zu kühlen, weil das Kühlpack mir entweder abgefallen ist, weil ich eingeschlafen bin oder ich nur am brechen war. Hatte deswegen schon am Nachmittag dicke Hamsterbacken ! Also kühlt bitte ganz ganz ganz viel!!! Nicht erst bis zum andern Tag warten 😉

Hab auch abends dann Schmerzmittel und natürlich Antibiotika bekommen und hab die Nacht auch durchgeschlafen – wie alle Nächte bis jetzt 🙂 – Gegessen hab ich erst nach meiner Entlassung am Nächsten Tag abends zuhause, aber nein nicht erst Suppe oder Babybrei sondern Fischstäbchen mit Kartoffeln und Gemüse natürlich alles mit der Gabel klein gehackt,aber direkt 2 teller aufgegessen 🙂 und das ging! Ich konnte natürlich nicht kauen aber mit der Zunge und Gaumen das Essen zerdrücken und dann einfach runterschlucken!

Zuhause hab ich auch regelmäßig Schmerzmittel genommen ( Novalgin & Ibuprofen 800mg ) und damit hatte ich KEINE schmerzen! Also nehmt eure Schmerzmittel regelmäßig und auch das Antibiotika!

So zum Thema Milchprodukte : Lasst es! Die Milchsäurebakterien können sich an den frischen Wunden festsetzen & fiese Entzündungen auslösen! Es muss nicht sein, kann aber! Aber ich glaube niemand will eine Entzündung im Mund haben ! Und zudem reagieren manche Antibiotika mit den Bakterien nicht und machen sie resistent oder so.. also auch wenns schwer fällt, wie mir z.B! ich liebe Frozen Yogurt, Joghurt mit Obst und mMilchreis und den ganzen Schmarrn, !
Stattdessen macht euch Apfelmus mit Kartoffeln oder Gemüse oder sonst was. Solange ihr langsam esst und euer Essen zermanscht könnt ihr ALLES essen! 🙂

Das einzig nervige ist in den ersten paar Tagen ( 3 ) die Kiefersperre, dh. ihr bekommt den Mund nicht weit auf, und die Schwellung im Gesicht. Kühlen könnt ihr trotzdem noch 🙂 das hilft gegen evtl. schmerzen und ich fand das ziemlich angenehm.
Und ganz viel Kamillentee mit Imkerhonig trinken!! Unterstützt die Wundheilung und schmeckt echt lecker 🙂

Und holt euch Chlorhexamed 0,2% Mundspülung, damit spült ihr 3 mal am Tag ( am besten nach dem Essen ) euren Mund aus nachdem ihr euch die Zähne geputzt habt 🙂 Schmeckt nich so lecker, aber muss man durch! Aber erst 24h nach der OP!!
2 Tage nach der OP war ich beim Zahnarzt zur Kontrolle, es tat echt gut an die frische Luft zu kommen und nicht die ganze zeit im Bett zu liegen! Auch wenns schwer fällt setzt euch an die frische Luft oder ans Fenster oder wenn ihr in der Lage seit geht spazieren!

Noch ein Tipp für die Mädels unter euch : Nach dem Haarewaschen und wenn ihr keine Schmerzen habt bitte nicht den Kopf nach vorne “ werfen“ und die Haare versuchen ins Handtuch einzuwickeln oder danach durchzukämmen. Das übt einen enormen druck auf eure Wangen auf und ist ziemlich unangenehm!! Also ganz normal kämmen und nicht über kopf kämmen,föhnen oder sonst was!

Mir gings von Tag zu Tag besser! ich war zwar ziemlich kaputt und müde aber ich hab auch viel geschlafen!! Also schlaft viel, versucht auch die nacht durchzuschlafen & lasst euch Zeit. Bei manchen dauerts 2 tage bei anderen eine Woche ! Falls ihr aber Schmerzen bekommt die stärker werden oder sowas geht sofort zum Arzt!! Ich hatte eine riesen Panik vor einer Entzündung(hatte schon häufigere Entzündungen nach Operationen) dass ich vorher echt Alpträume deswegen hatte! Aber wenn ihr Antibiotika nehmt, euren Mund ausspült und keine Milchprodukte esst dürfte nichts passieren 😉

Nach 4 Tagen war die Schwellung deutlich weniger und mein Gesicht nahm wieder eine normale Form an 😀 Und am Dienstag war ich das Erste Mal wieder in der Schule 🙂 Mittwoch ist oben links ein Faden locker gegangen – nein das ist nicht durchs essen passiert , sondern laut meinem Arzt ist die Schwellung zurückgegangen und deswegen war der dann locker. Daraufhin wurden auch alle anderen Fäden gezogen(tut überhaupt nicht weh!!) 🙂 Ab jetzt darf man auch wieder alles essen! Ich hab mich noch nicht so wirklich getraut zu kauen, aber heute morgen hab ichs mit einem Apfel ( klein geschnitten ) versucht und dann immer kleine Stückchen gekaut 🙂 das ging und tat nicht weh!!

Zusammenfassend kann ich sagen : Viel harmloser als erwartet!!
klar ist es bei jedem menschen anders, aber wenn ihr das befolgt was der Arzt euch sagt und regelmäßig und nicht erst wenn Schmerzen auftreten Schmerzmittel nehmt habt ihr auch größtenteils keine Schmerzen 🙂 klar, wenn man dran kommt tuts schon weh aber nicht wenn ihr euch einfach ruhig verhaltet! das schlimmste war echt die stunden nach der Vollnarkose mit dem erbrechen & Schwindel :/ aber das lag ja nicht an den zähnen und kannte ich auch schon vorher;) Also, lasst euch keine Horrorgeschichten erzählen ! 🙂 Bei jedem kann es anders sein!

Heute, 9 Tage nach der Op gehts mir eigentlich ganz gut 🙂 Die Schwellung im Mund ist noch ein bisschen vorhanden und harte Sachen esse ich auch noch nicht aber ich habe keinerlei Schmerzen & sehe auch total normal aus 🙂 Mein Zahnarzt meinte die Wunden sind zu und sehen gut aus – also alles richtig gemacht 8) Falls ihr fragen habt könnt ihr sie ja in die Kommentare schreiben 🙂 versuche auch zu antworten!

Liebe grüße 🙂 Emilia



14 Kommentare zu Emilia, 17: Sehr ausführlicher Erfahrungsbericht:) (vollnarkose, alle 4 )

  1. Katharina

    Hallo Emilia,
    Ich habe vor kurzem erfahren, dass ich (zu meinem Unglück) alle 4 8er-Zähne habe. Die liegen auch ziemlich ungünstig, sodass ich um eine OP nicht rundrum kommen werde. Ich bin jetzt 24 und hatte noch nie eine Operation. Ich kann garnicht beschreiben wie groß meine Angst ist. Mein Freund ist Zahntechniker, kennt sich also mit sowas aus, konnte mir aber die Angst auch nicht nehmen :'(
    Eigentlich hast du das alles sehr präzise und ausführlich beschrieben aber trotzdem kriege ich herzrasen wenn ich nur an den Eingriff denke…und da habe ich noch nicht mal einen Termin. Vielleicht hab ich auch nur Schiss vor der Narkose, weil ich nicht weiß was da mit mir passiert…:( aaaach…was mach ich denn nur?
    Lg, Katharina

    • chiara

      Hallo Katharina,
      ich habe am Montag alle 4 Weisheitszähne unter Vollnarkose rausoperiert bekommen und hatte genau wie du unglaubliche Angst vor der Narkose!! ich hatte davor noch nie eine vollnarkose und wusste nicht was mit mir passiert. aber ich kann dir sagen glaub mir es ist nicht schlimm, mir wurde so etwas weißes gespritzt und dann hat der Arzt gemeint das mir jetzt gleich ein bisschen schwindelig werden kann, wurde es mir auch und dann bin ich innerhalb von nicht mal 10 sekunden wie weggeflogen und eingeschlafen,nach der OP wurde ich geweckt und hatte keinerlei schmerzen oder irgendwas. du musst wirklich keine angst davor haben man schläft nur ganz friedlich

  2. Emilia

    tschuldigung, habs total vercheckt :/
    also das is im prinzip überhaupt nicht schlimm! das einzige was „weh“ tut ist der zugang, und dann bekommst du erst son klares zeug gespritzt , nachdem dir die ekg elektroden blutdruck manschette und co angelegt wurden, und danach fühlst du dich wie im 7. himmel dir is alles egal alles dreht sich und dir wird warm & dann spritzen sie dir das weiße zeug ( propofol ) und meistens reden die die ganze zeit mit dir und du versuchst krampfhaft versuchen vernünftig zu antworten und zu reden aber das gelingt dir nich weil alles immer schwerer wird 😀 eig mega witzig! und dann bist du weg, das merkst du aber erst wenn du wieder aufwachst! und das wars dann schon 🙂

  3. Chrissi

    Hey darf man fragen wie alt du da warst und wieviel du gewogen hast bzw wie groß du bist? Meine vier müssen jetzt nämlich auch raus. Und ich bin nämlich auch sehr klein und zierlich. Hab totale angst und mach mich jetzt schon fix und fertig deswegen. Hab angst vor der vollnarkose, das ich nicht mehr aufwache, weil ich eben so zierlich bin (1.63cm & zwischen 48 und 50kg ist unterschiedlich).
    Danke im voraus für die Antwort.
    Liebe grüße.

    • Steffi, 15

      Hi!

      Ich bin auch ziemlich klein und zierlich (1,58 und 45kg, glaub ich).
      Aber man muss da echt keine Sorgen haben. Der Anästesist hat mir das erklärt, dass eine Vollnarkose heute total sicher ist und die gucken die ganze Zeit nach einem und überwachen einen, ob es einem gut geht. Da kann echt nichts passieren.
      Und man muss an dem Tag der OP auch keine Angst haben. Man kriegt noch auf seinem Zimmer eine Beruhigungsspritze und dann im OP-Raum kommt die Narkose. Nachdem ich die Beruhigungsspritze bekommen hab, hab ich gedacht, dass ich nix merke und ich hatte noch immer Angst. Und dann, ganz plötzlich, hab ich mich total benommen gefühlt. Und plötzlich war ich in einem anderen Zimmer, das war der Aufwachraum, und die OP war vorbei. Ich hab noch nichtmal gemerkt, wie ich aus meinem Zimmer in den OP gebracht wurde.
      Der Anästesist hat mir erklärt, dass man alle Medikamente für die OP genau passend für das Körpergewicht bekommt. Auch darum kann nichts passieren.
      Du kriegst bestimmt nicht mal mit, dass Du die Vollnarkose bekommst, weil Du von der ersten Spritze schon betäubt wirst. Und als nächstes dann fragst Du Dich: Was? Ist alles schon vorbei? Oder fangen die erst an? Und dabei ist alles schon erledigt.
      Also keine Angst! Das ist alles echt total easy.

      Liebe Grüsse

      Steffi

  4. Sabrina

    Hallo,

    ich habe jetzt am Mittwoch alle 4 rausbekommen unter örtlicher Betäubung.
    Erstmal: Ich würde es sofort wieder so machen. Es tat überhaupt nicht weh. Und auch den Tag danach und heute keinerlei Schmerzen. Ich habe bis jetzt 2x 400mg Ibuflam genommen.
    Ich habe keinerlei Probleme. Nach den ganzen Geschichten im Internet hatte ich totale Angst vor den Schmerzen danach. Aber nix!
    Also es ist wirklich halb so wild! Zur Vollnarkose kann ich halt nix sagen.

    • Johanna

      Hallo!

      Ja, ich hab mich vorher auch verrückt gemacht. Braucht man aber nicht. Die Weisheistzähne rauskriegen ist jetzt nicht echt angenehm, aber auch nicht so schlimm wie man manchmal liest.
      Und die Vollnarkose ist auch echt kein Problem. Ich hatte schon dreimal eine. Man kriegt vorher eine Beruhigungsspritze. Entweder ist dann das nächste, was man weiss, wie man wieder im Aufwachraum wach wird. Oder man ist nach der Spritze so benebelt, dass man nur noch so ganz verschwommen mitbekommt, wie man in den OP gebracht wird. Ich weiss nur noch, wie ich, so wie von ganz weit weg, eine Stimme gehört habe, die sagt „Schön tief ein- und ausatmen“. Das war, wo mir die Maske aufs Gesicht gehalten wurde und ich betäubt wurde. Aber das habe ich in dem Moment überhaupt nicht kapiert was gerade passiert oder gemacht wird. Ich war einfach nur total duselig von der Beruhigungsspritze und wusste nichtmal, wo ich bin.
      Das Schlimmste an dem Weisheitszähne rauskriegen, sind die drei Tage danach, aber da kann man kühlen und Schmerztabletten nehmen.

      LG
      Johanna

  5. Julia

    Hallo,
    ich habe gestern 3 8ter unter Vollnarkose entfernt bekommen.
    Allerdings ohne den ganzen aufwand mit EKG und Manschette und so.
    Ich war in einer Spezial Zahnarztpraxis, und habe auf dem ganz normalen Zahnarztstuhl gesessen. Vor der Narkose braucht man keine Angst zu haben. Habe gegen 8.15 die Narkose bekommen und war um 10 Uhr wieder wach und konnte sehr schnell nachhause (natürlich in Begleitung).
    Ich trinke viel Kamillentee und als Nahrung trinke ich pürierte Bananen mit Sojamilch Kakao und Schmelzflocken, sehr lecker und nahrhaft. Und wenn die schmerzen zu doll werden nehme ich eine 400 ter Ibu ein.

    Also laßt euch nicht unterkriegen
    LG Julia

    • Jenny

      Hallo
      Ich hatte auch kein ekg und keine manschette und das alles. Aber ich glaub, dann kriegt man keine Vollnarkose, sondern dann hast du nur eine Sedierung (Beruhigungsspritze) bekommen. Danach schläft man auch ein. Und eigentlich fühlt sich das genauso an wie eine Narkose, aber das ist für den Körper nicht so belastend. (darum dann auch kein ekg, ist dann nicht nötig).
      War bei mir zumindest so.
      Aber das stimmt. Man brauch wirklich keine Angst haben.
      Alles gute für alle, die auch noch operiert werden!!!
      Jenny

  6. susi

    Hallo ihr,

    also ich finde,man kann sich die Vollnarkose aufsparen. Sowas ist ja auch ne Anstregnung für den Körper…
    und ich muss sagen, dass örtliche Betäubung bei 4 Weisheitszähnen bei mir okay war.

    Klar ist es nich schön. Aber wehtun tut es nich.Und wenn man was spürt,kann man ja immernoch sagen, er soll nochmal bisschen reinspritzen.
    Weh getan hat es erst den Tag danach. Aber da helfen dann ja IBU600. Und der Tag drauf ist schon viel besser gewesen.

    Ich finde, es brauch keine Vollnarkose.Schon alleine nich,weil einem davon schlecht wird und dann muss man mit noch halb betäubtem Mund kotzen? Eklige Vorstellung. Dann irgendwie lieber mal ne 40 Minuten ruhig atmen und das über sich ergehen lassen…

    Das war mein Senf zu der Sache 🙂 Allen gute Abheilung und schöne Hamster-Fotos

  7. Pia

    Warum hattest du keine örtliche Betäubung? Hättest du das eventuell bevorzugt? Wegen dem brechen und so nach der vollnarkose?

  8. cati

    Hallo also nun mal mein Erfahrungsbericht. Leider bin ich eine von denen die vllt Pech hatte. Also erst möchte ich sagen es War meine 3 op mit 31 ….und für mich die unangenehmste. Also hatte Kaiserschnitt und ein sehnenries in der Hand…..und eben 4 Weißheitszähne die aus dem Kiefer raus mussten. Alles op.’s mit Vollnarkose. Nun zu den Weißheitszähne. ….also vor der Narkose muss man echt keine Angst haben das War das schönste an der op……bei mir fing alles danach an…..schmerzen waren bei mir der komplette Kopf,also Kiefer Ohren usw….schmetzenchmerzmittel konnten es einigermaßen erträglich machen. Bei mir ging nix ausser Flüssig Nahrung und Brei …und selbst das sehr schwer da ich auch extrem Halsschmerzen hatte …..alles in allem bin ich zwei Tage später umgefallen. ..Kreislauf hat schlapp gemacht …..und War 1 Tag im kh zur Beobachtung. Das erste essen ging erst nach 5 Tagen durch die extreme Schwellung trotz kühlen. …insgesamt ging es mir nach 7 Tagen wieder gut. Also für mich selber War es bis jetzt die schlimmste op was schmerzen danach betrifft und körperliche Belastung. ….aber jeder Mensch ist anderst. ..

    • Miriam

      Über 25 sind die OPs schwieriger… deswegen besser früher rausmachen lassen, dann liegen die Zähne noch nicht so kompliziert und sind noch nicht so groß.

      Bei mir wurden Sie mit 18 entfernt. Arzt sagte mir bei Zahnarztuntersuchung, die Zähne müssen raus. Wollte kurz danach umziehen und der Kieferchirurg war danach mehrere Wochen im Urlaub, also sagte mir der Arzt, das können wir dann nur heute machen… ich ganz naiv gesagt, gut, machen wir das (musste am nächsten Tag arbeiten).

      Ich hatte Angst vor der OP, weil ich davor schonmal einen Schneidezahn gezogen bekommen habe und das hat sauweh getan und ich hatte noch Tage danach Schmerzen. Von der Weisheitszahn-OP war der Picks von der Spritze das Schlimmste, danach hab ich nichts mehr gemerkt.

      Lokale Betäubung. Hab den Arzt gefragt, wann er die Zähne nun denn zieht, hat er dumm geguckt und gesagt, die sind schon draußen.

      Bin dann mit Taxi nach Hause und hab den Taxifahrer zugelabert… zuhause hab ich erst gesehen wie grauslig mein Mund aussah :D. Deswegen hat der arme Kerl mich so schräg angesehen.

      Hatte noch einige Tage Hamsterbacken. Habe zu der Zeit an der Kasse im Supermarkt gearbeitet und bekam natürlich von allen Kunden eine Weisheitszahngeschichte erzählt…

      Insgesamt war es absolut unproblematisch und im Nachhinein ganz lustig. Nachdem ich inzwischen aber weiss, wie schlecht es einem danach auch gehen kann, würde ich das nicht wieder so machen… habe total Glück gehabt.

      Ich bin sehr froh, dass die Zähne raus sind.

      Einziger Nachteil: War gerade meine Zahnspange los und hatte super gerade Zähne. Nach der OP haben sich die Zähne wieder verschoben :(. Müsste eigentlich wieder eine Zahnspange tragen, aber jetzt ist mir das zu teuer. Ansonsten sind nie Komplikationen aufgetreten.

  9. Nina :)

    Hallo 🙂
    Ich wurde gestern um 15 Uhr operiert die OP selbst ging sehr sehr schnell nach 45 Minuten war ich das erste mal wach. Ich bekam auch alle Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernt. Einen Op Kittel musste ich nicht anziehen. Nach dem aufwachen kam eine Schwester und brachte mir einen Kamillentee für den Kreislauf. Soweit war alles okay, das trinken fiel mir schwer durch die örtliche Betäubung, um 16:30 war ich schon daheim und dann kam auch das schwerste für mich als die Betäubung nachlies und die Schmerzen einsetzte trotz 600mg Schmerzmittel hatte ich starke Schmerzen und noch stärkere Blutungen (2 Rollen Küchenpapier habe ich vollgeblutet, konnte aber auch nicht runterschlucken es lief alles raus). Inzwischen sehe ich auch wie ein Hamster und ernähre mich von Tee und Babygläsern aber blau ist noch nichts. Kurzgesagt das schlimmste für mich war als die Betäubung nachlies und die starke Blutung am Anfang, jedoch bekam ich zum Glück „Tampons“ kleine Kügelchen die ich zwischen die Wunden stecken sollte und leicht zubeißen um die Blutung zu stoppen, das half super! Nach nur knapp 1h blutete ich gar nicht mehr und hatte auch gar keinen Blutgeschmack mehr im Mund.
    Aber meine Frage wie putzt ihr möglichst Schmerzarm Zähne? Zurzeit plagt mich noch die Kiefersperre und ich spüle nur, da ich den Mund nicht weit genug geöffnet kriege um nur die Zahnbürste anzusetzen.

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.