Florian, 26: Vor der OP Horror-Gedanken aber nach der OP war's ein Spaziergang | Weisheitszahn-OP.de

Florian, 26: Vor der OP Horror-Gedanken aber nach der OP war’s ein Spaziergang

 Florian, 26: Vor der OP Horror-Gedanken aber nach der OP war's ein Spaziergang

Also meine Erfahrung mit der Weisheitszahn-OP sind recht gut.
Ich habe alle 4 Weisheitszähne in Vollnarkose gezogen bekommen. Die kostet in der Regel extra (keine Kassenleistung) aber es soll auch Praxen geben, bei denen die NArkose kostenfrei ist. Was die mit der Krankenkasse ausgehandelt haben kann ich aber nicht sagen.

Zuvor habe ich mich 2 Tage lang mit Arnica Globuli D6 auf die OP vorbereitet, weil diesem homöopathischen Mittel einige gute Eigenschaften zugeschrieben werden und die paar Euro waren es wert. Hätte ich hinterher Probleme gehabt hätte ich mich wahrscheinlich geärgert wenn ich es nicht zumindest probiert hätte…

Wie dem auch sei: Die 230,- Euro für die Narkose haben sich definitiv gelohnt, auch wenn ich ein klein wenig ein mulmiges Gefühl hatte als es auf den Stuhl ging und ich an die Geräte angeschlossen wurde.

Die OP war in weniger als 50 Minuten erledigt. als ich aufgewacht bin hatte ich noch die ganze Tamponade im Mund auf die ich drauf beißen sollte um die Blutung zu stoppen. Um meine Wangen lagen schon Kühlkissen (die meine Freundin mir noch im Aufwachraum aufgelegt hatte) und nachdem ich aufgewacht bin hat mir die OP-Schwester direkt mal 2 Ibuprophen 400 gegeben.

Nachdem ich mit den Kühlpacks die Praxis verlassen hatte fuhren wir dann ganz entspannt nach Hause. Schmerzen hatte ich auch zu Hause keine.

Alle 60 bis 90 Minuten habe ich die Kühlkissen gewechselt, weiter die Arnica-Kügelchen genommen (jetzt jede Stunde ein paar…) und ansonsten leicht erhöhtem Kopf auf der Couch gelegen. Dazu kam noch, dass ich alle 8 Stunden die verschriebenen Antibiotika nehmen sollte. Naja und bei evtl auftretenden Schmerzen halt die Ibuprofen 600 die man mir auch verschrieben hatte. Letztendlich habe ich die Schmerztabletten nur vorsichtshalber genommen um gar nicht erst in die Versuchung zu kommen Schmerzen zu bekommen. Natürlich darf man die Tageshöchstmenge nicht überschreiten aber ich hab ja ordentlich Luft nach oben gehabt. Ich durfte immerhin 4 Stück am Tag nehmen wobei ich davon keinen Gebrauch gemacht habe.

Etwas schwieriger wurde es Nachts. Mit NAckenhörnchen und Kühlakkus die eigentlich für die Kühlbox gedacht sind hab ich mich (wieder den Kopf leicht erhöht) ins Bett gelegt. Mitten in der NAcht bin ich dann wach geworden weil es trotzdem gerutscht ist und bei der Gelegenheit hab ich die Akkus dann wieder gewechselt.
So zog sich dieses ständige Kühlen halt von Montag bis Donnerstag (Donnerstag allerdings nur noch ab und zu) hin aber ich muss dazu sagen, dass ich dadurch nur eine absolut minimale Schwellung hatte – Leute die mich häufig sehen haben auch nichts gemerkt.

Am Freitag nach der OP (die ja am Montag war) habe ich schon wieder vorsichtig versucht Grillfleisch zu essen mich aber noch immer nicht wirklich getraut, auf den Backenzähnen zu kauen. Aber es ist möglich auch vernünftiges Futter in die Luke zu bugsieren.

Eine Woche nach der OP dann Fäden ziehen und dann war es das. Ab heute darf ich auch wieder Sport machen – Die Wunden sind super verheilt und es war im Nachhinein wirklich ne ganz lockere Sache – man muss aber auch sagen dass ich echt mit allen Mitteln versucht habe, Schmerzen und Schwellungen zu verhindern. Und wie gesagt: Schmerzen hatte ich keine und eine Schwellung konnte man auch nicht wirklich sehen sondern nur erahnen…

Mag sein dass ich es so empfinde da ich vorher ein Horror-Szenario im Kopf hatte weil man ja immer Geschichten hört wie fies es wohl sein soll aber das kann ich für mich selbst beurteilen und kann sagen: Es ist wirklich locker machbar!

Viel Erfolg denen die es noch vor sich haben!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.