Juliane, 16: Kein Grund zur Panik! | Weisheitszahn-OP.de

Juliane, 16: Kein Grund zur Panik!

Juliane, 16: Kein Grund zur Panik!

Vor einer Woche wurden mir alle vier Weisheitszähne entfernt.
Davor habe ich mich im Internet informiert und auch zahlreiche Berichte gelesen, von denen mich viele beunruhigt hatten, da einige über Schmerzen und Probleme nach der Operation klagten.
Einen Monat vor dem eigentlichen Termin gab es ein Informationsgespräch in der Zahnklinik, wo mir der Ablauf und die Risiken erklärt wurden.
Vor der OP war ich unheimlich nervös und hatte große Angst vor den Betäubungsspritzen und möglichen Kompliaktionen. Doch alles war vollkommen umsonst.
Die Spritzen habe ich fast gar nicht gemerkt, selbst die in den Gaumen nicht.
Während der OP hat der Arzt erklärt, was er gerade macht und angekündigt, wenn z.B. der Bohrer zum Einsatz kommt.
Danach war das Gefühl der betäubten Lippe und Zunge natürlich sehr ungewohnt, aber nichts weswegen man sich Sorgen machen muss.
Zu Hause habe ich im 20-Minuten-Takt gekühlt und erst wieder gegessen als ich wieder Gefühl in meiner Zunge hatte.
Zum Essen: es gibt eine große Auswahl von Babybrei, Tütensuppen und ähnlichem. In den ersten 4 Tagen habe ich auch nichts anderes gegessen. Zum Frühstück habe ich mir immer tiefgekühltes Obst und Bananensaft gemixt, das war superlecker!
Heute wurden mir die Fäden gezogen, was überhaupt nicht schlimm war, weil man davon fast nichts merkt.

Fazit: Das Schlimmste an der gesamten OP war nur die Nervosität davor und nach einigen Tagen die Sehnsucht nach einer richtig festen Mahlzeit;) Macht Euch nicht verrückt wegen einzelnen „Horror“-Geschichten, denn bei den meisten verläuft alles reibungslos.

Liebe Grüße!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.