Kim, 20: Positiv und negativ überrascht

Kim, 20: Positiv und negativ überrascht

Achtung sehr lang aber ausführlich und ehrlich:

Hallo ihr Lieben,

ich selber habe auch sämtliche Berichte auf der Seite gelesen und wollt jetzt auch gerne meinen Teil dazu betragen.

Vorab Info:
Ich hatte alle 4 Weisheitszähne, alle waren noch im Zahnfleisch und drückten immer mal wieder. Die Lage der Zähne war /ist ungünstig.

Die unteren Zähne liegen sehr nah am Hauptgesichtsnerv und sehr weit unten im Kiefer also während und vorallem nach der Op erhöhte Bruchgefahr. Dazu sollte man dann noch Wissen das ich Reite, was diese Diagnose nicht unbedingt besser macht. Jeder Reiter weiß, sobald es wieder halbwegs geht wird wieder aufs Pferd geklettert und nicht gewartet bis sich der Knochen mal nachgebildet hat in 3-6 Monaten…

Naja soweit so gut.
Am 04.03.19 war es soweit die beiden Zähne auf der rechten Seite wurden entfernt. Ich als Spritzen, Krankenhaus, Blut ect. Angsthase habe mir natürlich das schlimmste ausgemalt…

ABER ich kann euch alle beruhigen  die OP ist überhaupt nicht schlimm. Die Spritzen in den Gaumen sind alles andere als angenehm. Aber die paar Sekunden ist das wirklich auszuhalten… die anderen Spritzen sind genau so wie sonst auch beim Zahnarzt. Nachdem die Spritzen gewirkt haben ca. 5-10 Minuten ging es los. 5 Minuten später war alles fertig und nach kurzem warten ging es dann nach Hause mit Kühlakku ins Bett, ich musste dann noch zweimal den Tupfer austauschen weil die Wunde noch etwas geblutet hat.

Am 06.03.19 hatte ich dann einen Termin zur Nachkontrolle. In der Zwischenzeit ist meine Wange leicht angeschwollen und Blau/grün geworden. Aber ich konnte trotzdem vor die Tür, war jetzt nicht all zu schlimm. Ich habe an Tag 1. und 2. IBO 600 genommen, am dritten Tag dann nicht mehr. Außerdem habe ich ein Antibiotika mit 10 Tabletten genommen. Bei der Nachkontrolle war alles gut, ich war glücklich und hab mich echt gefragt was an dieser ganzen Sache eigentlich so schlimm sein soll- FEHLER-. Am nächsten Tag ging es dann los mit den Schmerzen.

Die Nacht von Donnerstag auf Freitag wachte ich vor Schmerzen auf und es waren sooooo starke Schmerzen. IBU 600 + 400 genommen, gekühlt. Nichts hat geholfen. Ich dachte mir na gut Schmerzen sind denke ich normal den Erfahrungsberichten zu glauben. Phasenweise hatte ich leichte und starke Schmerzen. Ich hätte wohl zum Notdienst gehen sollen, aber ich dachte mir der hat doch gestern noch gesagt alles ist super. Am Montag war ich dann wieder beim Doc, diesmal bei einem anderen aus der Praxis. Der hat gleich beim reinkommen erstmal über seinen Kollegen gelästert und auf meinen blauen Fleck an der Wange gezeigt und meinte: Bei mir passiert sowas nie. Damit aber nicht genug. Es wurde sehr ungünstig genäht, vorallem unten, (durch die Betäubungsspritze ist das Gewebe wohl angeschwollen und deswegen wurde mir quasi der Mund zugenäht. Dies erfuhr ich erst bei meiner ‚Haus’Zahnärztin) Geile Geschichte. Da wusste ich auch wieso sprechen und grinsen so weh tat nachdem die Wange so gut wie abgeschwollen war.

Der Läster-Doc hat mir dann die Fäden unten gezogen (nach 8 Tagen, eigentlich sollten die 10-12 Tage drin bleiben) hat mir das aber leider nicht gesagt. Er meinte er lockert Sie nur. So hatte ich eine große offene Wunde und wusste davon nichts. Da tat er dann noch ein gepresstes Pulver rein. Mehr machte er nicht. Es wurde natürlich nicht besser, eigentlich fast schlimmer. Außer reden und grinsen das ging wieder. Am nächsten Tag also gestern 12.03.19 war ich dann nochmal zur Kontrolle da der Besuch hat ca. 1 Minute gedauert. Der Läster-Doc hat sich das kaum angeguckt wieder dieses gepresste Pulver reingehauen und ich sollte am Freitag 15.03.19 wiederkommen. Vor Verzweiflung weinend verlies ich die Praxis.

Ich hatte gestern dann noch einen Termin bei meinem normalen ‚Haus‘-Zahnarzt, eigentlich zum Fäden ziehen.. den hatte ich vergessen abzusagen GOTT SEI DANK. Ich nach vorheriger Absprache also dahin. Dort wurde mir dann eeeendlich mal erklärt was da los ist in meinem Mund. Zum Beispiel das unten gar keine Fäden mehr vorhanden sind, wie das mit dem festnähen passieren konnte. Beim Spülen kamen dann noch Knochenreste aus der Wunde und zum Schutz wurde noch eine Salbe und ein Tupfer in die Wunde gelegt. Erst war das natürlich nicht so angenehm aber ein paar Stunden später wurde es endlich besser.

Den nächsten Morgen also heute bin ich da wieder hin und es wurde wieder gespült und dieser Tupfer wurde ausgetauscht. Das wird morgen auch wieder gemacht usw. Never ending Story, aber immerhin wirken die IBUS wieder und ich habe nur leichte Schmerzen. Drückt mir die Daumen das auch die Bald weg sind, die Wunde schnell zu geht und ich wieder alles Essen und vor allem wieder aufs Pferd darf.

Ich drücke allen die Daumen, die es noch vor sich haben das bei euch alles gut geht. Einschließlich mir, die linke Seite muss ja auch noch…

Lasst euch nicht unterkriegen, kauft euch vorher Kühlakkus am besten 4 Stück, ich habe vorher und auch danach Arnica und Traumeel genommen. Babybrei und Kartoffelbrei geht auch immer. DVDs oder Netflix ist auch immer eine gute Idee. Sport könnt Ihr nach meinen Erfahrungen frühestens nach 3 Wochen wieder machen. Vernünftig essen mal gucken.. Pizza ging aber schon nach 4 Tagen wieder, ohne Rand. 😉

 

 



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.