Konni, 52: Lasst euch nicht verrückt machen | Weisheitszahn-OP.de

Konni, 52: Lasst euch nicht verrückt machen

Konni, 52: Lasst euch nicht verrückt machen

Heute morgen habe ich, bevor es in die Zahnchirurgie ging, noch schnell ein bisschen im Netz geschaut was es so alles zum Thema Weisheitszahnop zu lesen gibt.
Das hätte ich mal bleiben lassen sollen.
Es wurde mir der linke obere Weisheitszahn entfernt.
Nach einer Wartezzeit von 45 Minuten bin ich aufgeregt mit ins Behandlungszimmer. Da bekam ich die örtliche Betäubung. Na ja, ein bisserl gepiekst hat das. Nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit kam der Arzt wieder und meinte- jetzt gehts los.

Als ich meinen Mund öffnete meinte er, ich solle nicht erschrecken wenn der Zahn beim Ziehen auseinanderbricht. Ich habe weder einen Druck, noch ein Ziehen noch ein Auseinanderbrechen gemerkt.
Plötzlich spürte ich einen Faden an meiner Lippe, die Helferin hebt die Lampe hoch und meinte- Fertig!
Ich konnte es nicht fassen. Gar nichts, wirklich gar nichts habe ich gespürt.

Ich habe dann zuhause mit dem Kühlpack ein wenig gekühlt und als ich merkte, dass die Betäubung nachlässt, die Ibu hergerichtet. Nur- ich habe bis jetzt keine gebraucht. Ein klein wenig ziept es, wenn ich lache oder die Mundwinkel nach hinten ziehe. Ich denke, dass das die Naht oder der Faden ist. Ich habe keine dicke Backe und hab ganz vorsichtig auf der anderen Seite mit Appetit und ganz normal gegessen Ja, in diesem Sinne wünsche ich allen, die es noch vor sich haben : Lasst euch nicht verrückt machen!
Und ganz viel Glück, dass es bei euch auch so reibungslos geht wie bei mir!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.