Lisa, 19: "Das war ja popelig. Die nächsten zwei bitte auch noch!" | Weisheitszahn-OP.de

Lisa, 19: „Das war ja popelig. Die nächsten zwei bitte auch noch!“

Lisa, 19: "Das war ja popelig. Die nächsten zwei bitte auch noch!"

Hatte letzten Donnerstag (20.03.14) meine Weisheitszahn-OP, nachdem ich sie bereits vier Jahre vor mir hergeschoben hatte. Bin zwar niemand, der vor Ärzten oder Operationen Angst hat, aber ich hab mich auch nicht um den Eingriff gerissen. 😀

War im Vorfeld schon einmal bei dem Arzt meines Vertrauens, der mich bestens aufgeklärt hat.
Eine Vollnarkose vertrag ich nicht, weshalb ich mich für die örtliche Betäubung plus Beruhigungsmittel entschieden habe.
Letzteres hat gar nicht angeschlagen und ich hab alles vollkommen wahr genommen.
Die Piekser von den Spritzen waren nicht der Rede wert. Der Mann versteht sich wirklich auf sein Handwerk.
Abgesehen davon war er absolut locker und hat sich während der OP mit mir und der Assistentin unterhalten. Fand ich persönlich echt super, dass er mich so abgelenkt hat. Auch wenn ich nicht viel gesagt habe.
Vorher war abgesprochen worden, dass er erst nur eine Seite macht und mich dann fragt, ob die anderen auch noch dran sind.
Ich hab nichts gemerkt und das ging so super schnell, dass ich natürlich auch die andere Seite gleich fertig haben wollte.

Heute ist Tag 4 nach der OP. Schwellungen haben sich in Grenzen gehalten (ich fands natürlich furchtbar, aber alle anderen meinten, es wäre nicht so schlimm), verfärbt hat sich (noch) nichts und den Mund krieg ich auch schon komplett wieder auf, da ich sofort am Tag nach der OP angefangen habe den Kiefer zu bewegen. So wirklich schlimme Schmerzen hatte ich nicht, habe trotzdem ein paar Ibu 400 genommen, weil das Gefühl im Mund ziemlich unangenehm war. Schlafen ging auch vom ersten Tag an super.
Das einzige was mich gestört hat, war, dass meine Schwellungen eher nach innen gingen und ich meinen Mund nicht zu machen konnte, ohne auf die Wangen zu beißen. 😀

Ich hab immer, wenn ich was gegessen habe, mit Chlorhexamed ordentlich gespült und mir zweimal täglich die Zähne geputzt. Außerdem hab ich ein Antibiotikum bekommen und Arnica-Kügelchen eingenommen. Der Arzt hat mir zwar geraten nicht die Kühlpacks aus dem Gefrierschrank zu nehmen, aber nach einiger Zeit hab ich gemerkt, dass es kühler doch besser ist.

Gegessen hab ich bis jetzt fast nur Eis (mir kommst schon zu den Ohren wieder raus) und viel Fruchtmuß. Brot ging in Brühe eingeweicht sofort am Donnerstag Abend wieder. Und Kekse in Milch eingeweicht 🙂 Habe versucht heute Mittag Fleisch zu essen, was leider noch nicht ging 🙁 Bin aber zuversichtlich, dass das spätestens, wenn die Fäden raus sind, wieder geht.

Mein Fazit:
– Ein Arzt bei dem man sich sicher fühlt ist super wichtig!
– Vorher eine Beschäftigung für die Zeit suchen, wenn man nur im Bett liegt oder auf der Couch lümmelt.
– 4 auf einmal unter örtlicher Betäubung würde ich jederzeit wieder machen, aber ich kann verstehen, wenn man vor dem ganzen wirklich panische Angst hat, bei den tausend Horror-Geschichten, die man so hört 😀

In den allermeisten Fällen läuft es ja besser, als befürchtet. Also nicht verrückt machen lassen! 🙂



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.