Marion, 52, Doch nicht so ganz ohne bei örtlicher Betäubung …

Marion, 52, Doch nicht so ganz ohne bei örtlicher Betäubung ...

Hallo an alle,

da bin ich schon so alt und doch wurde da vor einem halben Jahr ein Weisheitszahn
unten links entdeckt, der sich vorher wohl immer erfolgreich versteckt hatte.
Meines Wissens ist aber auch niemals solch ein Rundum-Röntgenbild angefertigt
worden, sondern immer nur diese kleinen Einzelbilder, wenns notwendig war.

Jedenfalls hatte ich mit den 3 anderen Weisheitszähnen vor Jahren überhaupt
keine Probleme. Sie waren irgendwann da, wurden auch – wenn nötig – mitbehandelt
und irgendwann einfach gezogen. Easy.

Dieser jetzt war anders. Ungeboren und fest im Kiefer verankert meinte er, sich
durch sehr schmerzhafte Entzündungen bemerkbar machen zu müssen.

Erst war ich der Meinung, dass er es vielleicht doch noch schaffen könnte, sich
einen Weg nach oben zu bahnen, aber leider war dem nicht so.

Gestern hatte ich dann um 15:00 Uhr den entscheidenden Termin zur Entferung. Als
Angstpatientin war ich schon Tage vorher nur noch ein Schatten meiner selbst –
zittrig, zu nichts fähig und gedanklich nur auf den gestrigen Tag fixiert.
Schlotternd kam ich in der Praxis meiner Kieferchirurgin an und wurde auch recht
zügig ins Behandlungszimmer gebeten. Die Betäubungseinstiche waren
gewöhnungsbedürftig, aber überhaupt nicht dramatisch. Vor allen Dingen war
meine linke Gesichtshälfte sehr schnell ganz taub.
Bissel gewartet und dann ging es los.

Hallo, was war das? Wie entsetzlich ist denn dieses Abschleifen des
Kieferknochens? Dabei meine ich nicht das überlaute Geräusch. Da hätte Musik
geholfen, wenn ich denn daran gedacht hätte. Aber ich habe durchaus eine Art von
Schmerz gespürt, der kaum auszuhalten war. Es wurde mehrfach nachgespritzt, aber
an dem widerlichen Gefühl änderte sich gar nichts.
Insgesamt hat der zweifelhafte Spass des Herausbuddelns eine halbe Stunde in
Anspruch genommen (dabei war ich durch die Berichte hier so euphorisch, dass es
nur ein paar Minuten dauern würde) und ich bin ehrlich froh, dass das Thema
jetzt vorbei ist. Es war bisher meine unschönste Zahnarzt-Erfahrung.

Zur Zeit sitze ich mit einer angeschwollenen Wange und Kühlpads friedlich herum
und freue mich, dass es nun eigentlich nur noch besser werden kann.

Wäre ich ein junger Mensch mit dem jetzigen Wissen und noch mehr
Weisheitszähnen, ich würde diesen Eingriff nur noch unter Sedierung oder sogar
Vollnarkose machen lassen wollen.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.