Oliver, 30: Umsonst 10 Jahre Angst gehabt | Weisheitszahn-OP.de

Oliver, 30: Umsonst 10 Jahre Angst gehabt

Oliver, 30: Umsonst 10 Jahre Angst gehabt

Hallo,

vor 10 Jahren wurde mir gesagt, dass meine Weisheitszähne raus müssten und ich solle doch gleich in der nächsten Woche einen Termin machen. Es hieß damals das wird keine schöne Sache, lass alle gleich auf einmal entfernen. Das hat mich so geschockt, dass ich erstmal 8 Jahre gar nicht mehr zum Zahnarzt bin weil ich furchtbare Panik hatte. (Habe Phobien vor Spritzen, Blut und Skalpelle etc).

Irgendwann bin ich dann doch wieder zum Zahnarzt (allerdings zu einem anderen) und das lief dann zwei Jahre ohne Probleme, bis sich das Zahnfleisch an meinem einen teilretinierten Weisheitszahn (leicht) entzündet hat. Mein Zahnarzt hat das alles ausgespült und dann war es wieder gut. Letztenendes habe ich mich doch zur Entfernung des 48 entschieden, weil sich eben immer wieder Essensreste reingesetzt haben und der Zahn schwer sauberzuhalten war.

Es war eine kurzfristige Entscheidung, Zahnentfernung mit Dämmerschlaf und musste auch nicht lange auf einen Termin warten.

Die OP an sich war echt ein Witz, hatte null Schmerzen, habe weder die Spritze des Dämmerschlafs gemerkt, noch die Betäubung. Auch während der OP gar nichts gemerkt, obwohl der Zahn schwer zu entfernen war. (war verkeilt und musste in 5 Stücke zerteilt werden mit sehr dicken Wurzeln und auch Nervnähe).

Die Schmerzen am gleichen Tag waren mäßig und gut auszuhalten. Auch am Folgetag hatte ich noch leichte Wundschmerzen, die aber ohne Schmerzmittel auszuhalten waren. Die Nachblutungen zogen sich bis zum nächsten Tag hin.

Das Gröbste ist überstanden und ich hoffe auf eine gute Wundheilung.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.