Sophia, 24: "Hätte nicht von Ihnen gedacht, dass Sie die Wurzel nicht hergeben!" | Weisheitszahn-OP.de

Sophia, 24: „Hätte nicht von Ihnen gedacht, dass Sie die Wurzel nicht hergeben!“

Sophia, 24: "Hätte nicht von Ihnen gedacht, dass Sie die Wurzel nicht hergeben!"

Hallo an alle, die es noch vor sich haben! 🙂

Da mir die Berichte hier sehr geholfen habe, möchte ich jetzt auch einen schreiben.

Mir sind heute auf der rechten Seite beide Weisheitszähne gezogen bzw. herausoperiert worden. Der obere war schon ein kleines bisschen durchgebrochen, der untere jedoch noch ganz im Kiefer gelegen (horizontal).
Das Setzen der Spritzen war wirklich sehr entspannt und fast vollkommen schmerzfrei. Die Betäubung setzte recht schnell ein, während der Wartezeit unterwies mich eine Schwester in den Operationsablauf und in das, was ich danach tun sollte.
Dann wurde der Arzt gerufen und schon ging es los. Der obere Zahn war in ein paar Sekunden herausgehebelt: es gab einen leichten Druck, auf den mir Arzt und Schwester sofort mehrmals versicherten, dass das normal sei.
Der untere Zahn musste nun erst frei gelegt werden, aber das ging schnell. Dann wurde er zerteilt, was weder schon zu hören noch zu riechen war, aber da ich schon Erfahrung bei Zahnbehandlungen unserer Pferde hatte, denen es danach trotz allem immer wieder gut ging, hat mich das nicht mehr so schockiert. Es ist also zwar ziemlich laut, aber auszuhalten.
Die abgesägte Krone war schnell entfernt, die Wurzel war noch kämpferisch und wollte erst nach etwas längerem Hebeln raus. Aber so schlimm war es wirklich nicht. Der Druck ist nur etwas befremdlich.

Nun bin ich zu Hause und kühle viel, bis jetzt kann ich mich über Hamsterbacken nicht beschweren. Wichtig ist, die Schmerzmittel nicht erst zu nehmen, wenn die Betäubung nachlässt, sondern schon bald nach der OP, denn ist ein gewisses Schmerzlevel erst erreicht, ist es schwer wieder herunter zu regulieren. Außerdem habe ich mir von meiner Heilpraktikerin eine spezielle Mischung u.a. mit Arnika verschreiben lassen, ich denke, das hat auch gut geholfen.

Fazit: ich hab mich vorher total verrückt gemacht, weil ja der Kiefer aufgebohrt werden musste und der untere Zahn auch nah am Kiefernerv war, aber das war wirklich halb so wild. Das, was bei meinem Arzt-Aufenthalt so lange gedauert hat, war die Belehrung und das Warten bis die Spritze wirkt.
NUR MUT an die, die es noch vor sich haben!!!!!! 🙂



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.