Soll ich vorbeugend Antibiotika nehmen?

Soll ich vorbeugend Antibiotika nehmen?

Antibiotika bitte nicht eigenmächtig einnehmen, sondern nur Verschreibung bzw. nach Abstimmung mit dem behandelnden Arzt (aber das versteht sich hoffentlich von selbst)! Die Einnahme eines Antibiotikums kann bei akuten Entzündungen bzw. auch zur Prävention von Komplikationen nach der OP notwendig werden, dann auch vorbeugend.



14 Kommentare zu Soll ich vorbeugend Antibiotika nehmen?

  1. Martin

    Mein Arzt hat mir Isocillin 1,2 verschrieben und gesagt ich soll die ganze Packung aufbrauchen.
    Nun habe ich (Eingriff war vor 2 Tagen, 4 Weißheitszähne mit örtl. Betäubung) Bis jetzt regelmäßig Isocillin, Omeprazol und Ibuflam 600 eingenommen.

    Nun lese ich das ich ohne Entzündung kein Antibiotikum nehmen soll/muss?!
    Vertraue meinem ZA nicht besonders, der hat auch gesagt das ich nach 2-3h nach dem Eingriff wieder rauchen könnte 😉

    Sollte ich die Einnahme weiterführen obwohl ich keine Beschwerden außer den „normalen“ (nehme ich mal an) Schmerzen habe?

    Danke schon mal für eine Antwort 🙂

    • Autsch

      Hallo,
      mein ZA hat mir auch Antibiotika verschrieben weil er sagt, dass nachgewiesen wurde, wenn man vorher schon Antibiotika nimmt, dass dann die Schwellung nicht so groß wird. Stimmt das, oder nehme ich grad unnötigerweise antibiotika zu mir?

  2. firefighter

    Ich habe vor 10 Tagen einen Weisheitszahn gezogen bekommen. Drei Tage später hatte ich eine Eintzündung, sehr unangenehm. Jetzt nehme ich Antibiotika. Sollte ich mir noch einen Weisheitszahn ziehen lasse, würde ich mir die Anitbiotika vielleicht vorbeugend verschreiben lassen. Es ist bestimmt Nummer sicher, die Antibiotika zu nehmen.

  3. elena

    hallo zusammen,
    also meine zahnärztin hat mir mein antibiotikum auch vor der op verschrieben, seit zwei tagen schlucke ich das penicilin brav und hatte heute den eingriff für alle vier weißheitszähne. ich glaube es wirkt unterstützend und beugt entzündungen vor – also, nichts falsch gemacht, denke ich 🙂

  4. Richard

    Hallo zusammen!

    Antibiotika sollten wirklich nur dann genommen werden, wenn tatsächlich eine Entzündung auftritt. Viele Antibiotika verlieren mittlwrrweile durch häufigen Einsatz ihre Wirkung, die Bakterien bilden Resistenzen und die Medikamente schlagen nicht mehr an. Ein Freund hat es erlebt: Als Kind wurde ihm für alles Antibiotika verschrieben, als Erwachsener schlug bei einer recht simplen bakteriellen Infektion erst das FÜNFTE Medikament an, da die anderen nicht wirkten.
    Daher sollte da auch nix zur Vorbeugung genommen werden.

  5. Lena

    Antibiotika würde ich auch mit bedacht einnehmen, wie oben beschrieben, ist es unangenehm eine Entzündung zu haben, doch viel unangenehmer ist es wenn, man nach der Entzündung 5 versch. Antibiotika nehmen muss, damit überhaupt 1 mal wirkt. Und wie gefährlich es ist wenn keins mehr wirkt, wenn es dringend wirken soll, phuu… fragt euren Arzt.
    Ich hatte das Glück im Unglück, ich bekam 2 Tage vorher Antibiotika verschrieben, bei einer stark ausgebrochenen Mandelentzündung ( Angina tonsillitis ), habe das mit dem Zahni besprochen, ob das ein Problem sei, wegen des Termins, doch der meinte, das wäre sozusagen, der perfekte Moment um die “ Weisheitszähne rauszunehmen.

  6. Sina

    Lasst euch wegen den Resistenzen keine Angst einjagen. Wenn vom Arzt eures Vertrauens verschrieben nehmt die Tabletten ein oder besprecht es mit ihm. Multiresistente Bakterienstaemme kann man von außen bekommen; auch wenn man keine Prophylaxe betrieben hat. Und dass der Patient in der Kindheit Antibiotika einnahm und gerade deshalb im Erwachsenenalter ein multiresistentes Bakterium hatte ist unwahrscheinlich. Wenn die Operation schwerer ausfaellt kann eine Prophylaxe durchaus sinnvoll sein.

  7. Sina

    Der Mund ist voller Bakterien und da oft am Knochen operiert wird ist eine Entzuendung in Kopfnaehe potentiell nicht ungefaehrlich. Oft werden Antibiotika missbraucht aber hier koennen Sie sinnvoll sein wie die Erfahrung zeigt. Quelle: Es gibt Studien darueber. Und ich bin Arzt.

  8. Dunja Timmermann

    Habe auch am selben tag der op antibiotika genommen. Das sollte ich. Habe 875mg 2mal am tag genommen. Dann hatte ich nach 2 tagen ein pochen im kiefer. Bin zum arzt und der sagte ich habe eine entzündung bekommen. Die dosis antibiotika war zu niedrig und 2 mal ist auch zu wenig. Muss nun 1000 er nehmen und das 3 mal. Er hat die wunde gesäubert und das waren schmerzen das glaubt mir keiner. Jetzt ist am 3 tag an der naht alles dick. Ich warte jetzt ob alles anschlägt und dann sehe ich weiter.

  9. Dunja Timmermann

    Ach ja. Mir wollte ein anderer chirurg unbedingt dieses dvt andrehen. 250 euro sollte ich für die aufnahme zahlen. Dann habe ich ein ganz normales ct des kiefers machen lassen und musste nix bezahlen. Der chirurg konnte alles gut sehen. Dvt soll kein besseres bild als das röntgenbild hergeben. Deshalb wird es auch nicht von den kassen übernommen. Also ct reicht aus.

    • DerJoshi

      Das ist ja mal ganz gefährliches Halbwissen! Kurz zur Aufklärung:
      Eine CT = ComputerTomographie (3D-Aufnahme) ist definitiv „ausreichend“, sie liefert sogar i.d.R. noch bessere Aufnahmen als eine DVT = Digitale Volumen Tomographie (ebenfalls ein 3D-Verfahren). Das Problem: Man bekommt eine vielfach höhere Dosis der ganz und gar nicht harmlosen Röntgenstrahlung ab…
      Alternativ kann man sich auch auf eine einfache 2D-Röntgenaufnahme beschränken, wie es Jahrzehntelang Standard war. Da ist der Informationsgehalt jedoch deutlich eingeschränkter im Vergleich zur DVT, dafür ist es eine geringere Strahlendosis und deutlich günstiger.

      Eine DVT kann bei komplizierten OPs sinnvoll sein, um dem Arzt die nötigen Infos zu liefern und dem Patienten die hohe Strahlendosis zu ersparen, muss aber (noch) selbst übernommen werden. Für einen Standardeingriff reicht aber meist auch eine „normale“ 2D-Aufnahme aus.

  10. Julia F

    Hallo!

    Physiologischerweise befinden sich im Mund auch bei regelmäßigem Zähne putzen zahlreiche Keime! Unter anderem Streptokokken viridans. Diese können bei einer Zahnextraktion in den Blutkreislauf gelangen und somit ins Herz. Dort lagern sie sich an den Mitralklappen an und können sich vermehren und zu einer Endokarditis= Herzinnenhautentzündung führen, weiteres können sie eine Embolie, die in einem Hirninfarkt enden kann bewirken.

    Penicillin ist das Mittel der Wahl gegen Streptokokken und wird gerne 10 Tage lang verschrieben.
    Damit keine resistenten Keime gezüchtet werden, ist das Antibiotikum unbedingt die vorgeschriebene Zeit zu nehmen, da bei zu geringer Konzentration wenige Bakterien überleben können und durch verschiedene Mechanismen, die diesen Rahmen hier sprengen würden, resistent werden.

    Clindamycin wird auch gerne von Zahnärzten verschrieben, sollte aber mit Vorsicht genommen werden, da es zu extremen Durchfällen führen kann

  11. Sweet Angel

    Hallo
    ich habe vor 2 Tagen Alle 4 rausholen lassen. jetzt muss ich Antibiotika nehmen obwohl ich keine Tabletten nehmen kann. Darf man dann saft nehmen oder wenn es gibt eine Spritze.

    Und ist es gut wenn wann jetzt antibiotika nimmt

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.