Janina, 20: Der größte Angsthase berichtet! | Weisheitszahn-OP.de

Janina, 20: Der größte Angsthase berichtet!

Janina, 20: Der größte Angsthase berichtet!

Ich wusste gar nicht wovor ich am meisten Angst haben sollte: Die Vollnarkose, Kieferbruch, angenähte Zunge?! Lasst euch sagen: Das ist Kokolores! Ich habe mir so viele Berichte durchgelesen, das hat mich verrückt gemacht! Gestern habe ich mir alle vier Zähne (unter Vollnarkose) auf einmal entfernen lassen. Schon zuhause, sowie in der Praxis rollten die Tränen. Kurz warten. Arzt kommt. Panik. Ein kleines Vorgespräch um mich nochmal über die Risiken aufzuklären und dann ging es in den Behandlungsraum.

Ich zog meinen Arm das erste Mal weg, als er mir die Kanüle einsetzen wollte. Dr. Ichziehdirallezähne meinte mit einer gewissen Strenge in der Stimme, dass es so nicht ginge. Er müsse immerhin meine Vene treffen und das ginge so natürlich schlecht. Hab dann all meinem mickrigen Mut zusammengenommen und ihn pieksen lassen. War gar nicht so schlimm wie erwartet, wird aber nicht zu einem meiner Hobbies. Dann fühlte ich mich sehr betrunken (alles hat sich gedreht) und ich schlief friedlich ein.
Als ich aufwachte saß dann auch schon meine Mama nehmen mir, die ich im komatösen Zustand fragte, ob alles gut verlief und wie lange die ganze Schose dauerte. Und das ungefähr 25-30mal. Die Arme. Irgendwann verschwand der Gedankenmüll und ich war wieder bei Bewusstsein.

Mir war ziemlich kalt, das war das erste was mir auffiel. Außerdem hatte ich dicke Wattedinger im Mund. Schmerzen hielten sich in Grenzen. Schuhe an, den ganzen Kram vom Arzt einpacken und ab nach Hause. Dann hieß es kühlen, kühlen, kühlen. Und kühlen. Am Besten ist es mehrere Coolpacks im Gefrierschrank zu haben, da meine beispielsweise recht schnell lauwarm werden. Mittlerweile habe ich immer noch KAUM Schmerzen. Nach dem Essen (Alete und Hipp sei dank) vielleicht etwas mehr, da ich meinen Mund kaum öffnen kann. Aber dann kühl ich eben fünf Minuten und alles ist wieder easy.

FAZIT: Ich bin überrascht, dass es doch so einfach war. Essen gestaltet sich schwierig, aber ist noch okay. Ich bin doch sehr froh, dass ich den Termin wahrgenommen habe 🙂

TIPPS: Sucht  euch einen Arzt bzw. Chirurgen bei dem ihr euch wohl fühlt! Ich bin dafür in die nächstgelegene größere Stadt gefahren und es hat sich gelohnt.

Trinkt nicht mit dem Strohhalm! Vielleicht ist das bei jedem anders, aber bei tut das ziemlich in den dicken Backen weh.

Besorgt euch vorher Filme, Bücher usw. UND BABYNAHRUNG! Lecker!

Das wärs. Danke fürs lesen 🙂



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.