Katharina, 22: Halb so schlimm! (Ausführlich mit Tipps) | Weisheitszahn-OP.de

Katharina, 22: Halb so schlimm! (Ausführlich mit Tipps)

Katharina, 22: Halb so schlimm! (Ausführlich mit Tipps)

Hallo,

als erstes: macht euch nicht verrückt und lest nicht zu viel im Internet rum!

Meine Op ist jetzt auch schon 1,5 Jahre her, da mein Freund aber gerade seine Op hatte wollte ich doch meine Erfahrung teilen.

Die OP war Morgens um 8 Uhr. Ich bekam schon vorher Antibiotika, welche ich am Tag vorher anfangen sollte zu nehmen (wirkt einer Entzündung entgegen). Ich hatte nur jeweils links oben und rechts unten einen Weisheitszahn (waren schief und nah am Nerv). Die Betäubungsspritzen habe ich kaum gespürt und nach 10 Minuten ging es dann schon los. Das einzige was ich gespürt habe war ein minimaler Druck, da der untere Zahn gespalten werden musste (das Geräusch war etwas ekelig, aber nichts wildes). Nach 30 min war ich von dem ansetzten der Betäubungsspritzen bis zum Nähen auch schon fertig, ging also echt fix.

Als ich zu Hause war, nahm ich gleich ein Schmerztablette, um der nachlassenden Betäubung entgegen zu wirken (ist aber etwas schwierig, wenn dir die Hälfte wegen der noch betäubten Lippe raus läuft *lach*).

Nach ca.3 Stunden nahm ich die Watte raus (war total voll geblutet) und stopfte mir ein Stück Mullbinde rein, da es noch etwas blutete.
Die konnte ich dann nach ca. 2 weiteren Stunden raus nehmen.

Essen konnte ich am gleichen Tag gegen 14 Uhr etwas Gemüse Suppe.
Schmerzen hatte ich durch die Tabletten und das kühlen kaum. Ich war nur etwas müde. Durch das ständige kühlen hatte ich keine blaue Flecken, keine Maulsperre und kaum Schwellungen.

Nach 5 Tagen konnten bei mir auch schon die Fäden entfernt werden wegen guter Wundheilung (eigentlicher Termin nach 7 Tagen), da die anfingen etwas zu spannen.

Die Stellen waren bei mir noch ca. 3 Monate etwas weich und empfindlich, aber sonst hatte ich keine Probleme mehr.


Hier ein paar Tipps:

– esst am Abend bzw. vor der Op euch noch mal satt und putzt die Zähne dann gründlich
– nehmt die Schmerzmittel, welche euch gegeben werden. Die sind nicht nur für Schmerzen da, sondern auch entzündungshemmend
– es gibt die Schmerzmittel auch in Tropfen, falls Ihr euch mit Tabletten schwer tut (einfach danach fragen)
– die erste Woche keine Milchprodukte & Koffein (kann entzündungsfördernd wirken)
– den ersten Tag (am besten direkt nach der OP auf dem Weg nach Hause) kühlen, kühlen, kühlen…, den 2 bis 3 Tag habe ich je nach Gefühl gekühlt
– ich habe die erste Woche nur lauwarmen bis kalten Kamillentee getrunken und als Eiswürfel gelutscht (wirkt entzündungshemmend)
– nichts zu stark gewürztes bzw. bröseliges/ hartes essen
– sich evtl. ein bisschen Suppe o. Brei vor kochen
– immer nach dem Essen mit Wasser oder Kamillentee spülen (um evtl. Speisereste zu entfernen)
– sobald es geht wieder die Zähne putzen (natürlich die Stellen bei den Wunden auslassen, bzw. vorsichtig drum herum putzen)

 

 



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.