Florian, 19: Große Angst vor OP? Negativ! | Weisheitszahn-OP.de

Florian, 19: Große Angst vor OP? Negativ!

Florian, 19: Große Angst vor OP? Negativ!

Knapp 2 Wochen ist es bei mir jetzt her, dass mir alle 4 Weisheitszähne in Vollnarkose gezogen wurden. Und eigentlich gibt es nur eines zu sagen, Angst vor der OP muss man wirklich keine haben. Ich bin für meine Verhältnisse recht locker an die Sache rangegangen, aber ein bisschen mulmig war mir natürlich schon.. Ich habe mir gesagt, das sind Profis, die machen das täglich und warum soll man sich da Sorgen machen?
Dem war auch so:
Es ging los: Ich kam in das OP-Zimmer, wo ich gleich den Anästhesisten (Narkosearzt), die Schwester den Kieferchirurgen traf. Die Stimmung war von Anfang an gut, es war eine nette Atmosphäre. Aber es ging auch gleich los, ich bekam eine Spritze, die überhaupt nicht schlimm war, da ich vorher ein Pflaster auf die Haut bekommen habe, die den Teil betäubt. (Also wer Angst vor Spritzen hat, sollte nach so einem tollen Pflaster fragen!) Und dann konnte ich kaum bis drei zählen, da war ich auch schon im Land der Träume. 20 Minuten hat er für meine 4 Zähne gebraucht, das habe ich natürlich nicht mitbekommen. Kurze Zeit nach der OP bin ich dann auch schon aufgewacht und war glaube ich noch etwas beduselt von der Narkose, jedenfalls ging es mir supergut. Warhscheinlich war das hauptsächlich das Narkosemittel, was mich noch in einen Rauschzustand versetzt hatte, aber ich hatte keine Schmerzen und es war alles okay. Dann bin ich in ein anderes Zimmer gegangen und habe noch ein wenig geschlafen, aber nach ca. einer Stunde bin ich dann schon wieder auf dem Weg nach Hause gewesen. Ich kann hier empfehlen, eine Begleitperson zu haben, das ist einfach sicherer, falls man mal Probleme mit dem Kreislauf oder ähnlichem bekommen sollte nach der OP.

Jetzt ist natürlich noch die Wunde im Mund, die etwas Zeit zum verheilen braucht und das Essen und Trinken etwas erschwert. Aber mein Gott, da muss man nunmal durch.. Für die ersten Tage ist flüssige bzw. weiche Nahrung angesagt. Mit Suppe, Obstbrei, Milchreis, Joghurt etc. kann man nichts falsch machen. Nach einer Woche geht auch weiches Toast, Waffeln, Hühnchen, Kartoffeln etc. schon wieder. Ganz wichtig ist von Anfang an sehr, sehr viel zu trinken und Wassereis lutschen! Das geht auch gut! Es kann sein, dass die Wangen in den ersten Tagen anschwellen, aber das geht nach 3-4 Tagen auch wieder zurück!
Und es ist lange Zeit danach noch ein Taubheitsgefühl in Zunge und Unterkiefer, das habe ich heute noch, aber das ist schon besser geworden.
Also: Auch wenn alles erstmal etwas empflindlich im Mund ist und man etwas eingeschränkt ist, geht das doch sehr schnell wieder zurück und es ist kein Eingriff, vor dem man Angst haben sollte. Es ist halb so schlimm! 🙂

Ich hoffe, ich konnte euch etwas die Angst nehmen, denn die muss man wirklich nicht haben! Und immer dran denken: die Weisheitszähne hat man nur einmal! Das muss man einfach hinter sich bringen!



1 Kommentar zu "Florian, 19: Große Angst vor OP? Negativ!"

  1. Luci

    Danke für deinen beitrag. Ich habe nämlich riesen schiss. Jedoch durch deinen beitrag wurde sie etwas gemindert.nich werde am 27.08. Operiert. Auch alle vier unter vollnakose. Drücke mir die Daumen. DANKE.

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.