Raphael, 17: 2 Zähne im Oberkiefer, örtliche Betäubung

Raphael, 17: 2 Zähne im Oberkiefer, örtliche Betäubung

Die Behandlung
Ich hatte das Glück gleich morgens dran zu sein, so konnte mir meine Nervosität nicht zu Kopf steigen. Kann ich euch nur empfehlen. Entfernt wurden mir meine 2 Zähnchen bei meinem üblichen Zahnarzt.
Kaum war ich im Behandlungszimmer wuselten schon 3 Helferinnen um mich rum, fragten wie es mir geht und ob alles soweit in Ordnung war. Dann bekam ich meine örtliche Betäubung. Es waren insgesamt 4 Spritzen, 2 pro Zahn, jeweils eine auf die Seite und in den Gaumen. Die Spritze in den GAumen ist zwar unangenehm, aber danach habe ich mich entspannt. Bis die Betäubung gewirkt hatte vergingen so circa 10 Minuten, in der Zeit war die ganze Zeit eine Zahnarzthelferin da und hat auf mich aufgepasst.

Dann hat das ganze angefangen. Insgasamt hat das rausnehmen nicht länger als 15 Minuten gedauert. Außer ein Knirschen hier und da hört man während der Behandlung nichts. Nachdem die Sache dann erledigt war, hab ich nur noch ein Termin zum Fäden ziehen 1 Woche später gemacht und dann gings auch schon wieder ab nach Hause.

Nach der Behandlung
Als ich zu Hause ankam, verspürte ich keine Beschwerden oder Ähnliches. Ich hatte meinen Tiefpunkt gegen Nachmittag. Ich habe mich den ganzen Tag auf meinem Sofa mit Decke und Wärmflasche verbracht. Das sinnvollste was man tun kann ist schlafen, das konnte ich leider nicht. Meine Schmerzen kamen als die Betäubung endlich nachließ. Sie waren aber nicht so schlimm dass ich Schmerztabletten gebraucht habe, sondern einfach nur nervig.

Am 1. Tag nach der OP haben meine Backen dann angefangen anzuschwellen. Dann heißt es eben kühlen und abwarten. Essen kann man nicht viel ich hab mich die nächsten Tage von Lauwarmer Brühe und anderen Suppen ernährt. Beim Supermarkt in eurer Nähe könnt ihr euch dann einmal durchs ganze Regal futtern. Und mir ist nach dem 4. Tag die flüssig Nachrung auf die Nerven gegangen, habe dann angefangen auch normales Essen zu essen. Weiche Sachen wie Hefezopf sind zu empfehlen. Ich habe jetzt meinen 6. Tag nach der OP und von letzter auf diese Nacht hat es bei mir einen großen Sprung gemacht. Abgesehen von meiner grün-blauen Backe habe ich keine Symptome mehr.

Was Zähneputzen angeht, kann ich nur sagen, ist zwar schwer und dauert viel länger als normal ist aber wichtig, dass sich eure Wunden nicht enzünden oder ähnliches. An den ersten Tagen reichht es wenn ihr nur vorne putz, doch sobalbd ihr es schafft auch die Backenzähne putzen.

Bis zum Fäden ziehen habe ich jetzt noch ein paar Tage, aber das sollte eigentlich auch kein Problem werden.

Ich hoffe ich konnnte euch weiterhelfen und dieser Bericht hilft euch genauso viel wie mir die Berichte hier geholfen haben.

LG und alles Gute Raphael



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.