Claire, 20: deutlich angenehmer als erwartet | Weisheitszahn-OP.de

Claire, 20: deutlich angenehmer als erwartet

Claire, 20: deutlich angenehmer als erwartet

Nachdem ich selber unzählige Erfahrungsberichte gelesen habe, dachte ich ich schreibe selber auch einem um vielleicht irgendwem ein wenig Angst nehmen zu können.

Ich hatte wirklich unfassbare Angst und habe die OP dadurch mehrere Jahre immer wieder vor mir her geschoben. Selbst als ich mich dann endlich dazu durchgerungen habe aufgrund von mittlerweile wirklich regelmäßigen Schmerzen einen Termin zu machen habe ich diesen dann noch einmal um zwei Wochen gedrückt. Ich hatte mich dazu entschlossen alle vier mit Vollnarkose rausnehmen zu lassen und bin über diese Entscheidung im Nachhinein wirklich sehr froh.

Als es dann soweit war wurde ich in einen kleinen OP-Vorraum geführt indem ich eine Haube für meinen Kopf und Überzieher für meine Füße bekommen habe. Den Rest meiner Kleidung durfte ich anbehalten. Dann wurde ich in den OP Raum gebracht und habe mich auf eine liege gelegt. Es war eine wirklich angenehme Stimmung und zu dem Zeitpunkt war meine Angst auf einmal weg. Mir wurde dann ein Zugang am einen Arm gelegt und am andern eine Blutdruckmanschette. Anschließend wurde mir das Narkosemittel gespritzt und ich war auch schon weg.

Aufgewacht bin ich gerade einmal eine Dreiviertel Stunde später. Ich spürte keinerlei Schmerzen. Blöderweise hatte ich wohl eine kleine Allergie wodurch meine Augen ziemlich zugeschwollen waren und ich kaum was sehen konnte aber auch das hatte sich nach einem abschwellenden Mittelchen schnell erledigt.

Dann kam auch schon der Arzt und berichtete mir von der Problemlos angelaufenen OP. Da ich unter dem einen Zahn noch eine Zyste hatte welche ebenfalls gleich entfernt wurde habe ich noch ein Antibiotikum verschrieben bekommen. Als ich mich fit genug fühle konnte ich auch schon gehen. Im Nachhinein war es echt eine sehr unspektakuläre und vor allem kurze (bin um 9.45 in den OP und war um 11 Uhr schon im Auto) Auch der restliche Tag war in keinster Weise schmerzhaft oder sonderlich unangenehm. Am Anfang sind Zunge und Lippe noch betäubt was sich ein wenig blöd anfühlt aber auch nicht wirklich schlimm ist.

Zuhause habe ich dann den ganzen Tag Netflix geschaut und meine Wangen gekühlt. Schwellungen hatte ich an diesem Tag noch keine. Ich konnte ohne Probleme reden und trinken und hätte vermutlich auch etwas essen können, hatte allerdings überhaupt nicht das Bedürfnis danach. Vor dem schlafengehen habe ich dann meine erste Schmerztablette genommen (mehr aus Angst vor schmerzen in der Nacht) und konnte so die erste Nacht ohne Störungen durchschlafen.

Am nächsten Morgen hatte ich dann doch eine recht starke Schwellung allerdings nur an der Stelle an der die Zyste aus dem Knochen geholt werden musste. Schmerzen hatte ich weiterhin keine. Am zweiten Tag habe ih dann langsam wieder zu essen begonnen und ich das ging ohne Probleme.

Nach einer Woche war alles wieder vergessen und meine Wangen sahen aus wie zuvor. Es war also wirklich kein bisschen schmerzhaft und nicht mal halb so schlimm wie erwartet. Im Nachhinein habe ich mich sehr darüber geärgert es soo lange vor mir hergeschoben zu haben.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.