Maximilian, 20: Deutlich besser als erwartet | Weisheitszahn-OP.de

Maximilian, 20: Deutlich besser als erwartet

Maximilian, 20: Deutlich besser als erwartet

Hallo Alle zusammen,
(die ihr vermutlich hier seid um euch beruhigend auf eine bevorstehende Weisheitszahnextraktion vorzubereiten. Dann ist der folgende Erfahrungsbericht genau das Richtige für euch :)) Ich habe vor 3 Tagen alle 4 Weisheitszähne in einer Sitzung entnommen bekommen.

Vor der OP macht man sich natürlich wahnsinnig den Horror. Wir alle haben schon Geschichten gehört, die in uns eine Horrorvorstellung von einer Weisheitszahn-OP zementiert haben. Da war ich keine Ausnahme. Nihctsdestotrotz ging es dann früh morgens um 8 nach einem ausgiebigen Frühstück zur Zahnärztin.

Dort angekommen wurden pro Zahn etwa 2-3 Betäubungsspritzen gesetzt, die allesamt problemlos auszuhalten waren. Lediglich die oben in den Gaumen waren nicht so wahnsinning angenehm. Aber nachdem ich mal eine Wurzelbehandlung ohne Betäubung hatte und weiß was man für Schmerzen im Mundbereich haben kann ich nur empfehlen das kurze Stechen der Betäubung mit dem zu vergleichen, was man ohen Betäubung erleiden würde.
Die Spritzen sind also nur halb so wild.

Dann ging es nach 10 Minuten Wartezeit auch schon los. Die Ärztin war sehr nett und hat mich mit Kommentaren wie “Das Knirschen da ist ganz normal” wunderbar beruhigt.
Pro Zahn dauerte das Ziehen so um die 2-5 Minuten und verlief komplikationsfrei. Das anschließende Nähen der Wunden nahm ein bißchen mehr Zeit in Anspruch, alles in Allem war ich aber nach einer guten halben Stunde fertig.

Zuhause angekommen habe ich erstmal die Wundtupfer die mir zur Blutungsstillung in den Mund gelegt wurden wie angeordnet entfernt und mich mit einem Coolpack auf jeder Seite ins Bett gelegt.
Aus Angst vor den kommenden Schmerzen habe ich dann, sobald die Betäubung nachließ eine 600er Ibu genommen. Die erwarteten Schmerzen sind bis auf teilweise unangenehmes Drücken dann aber ausgeblieben. Auch der Mund lässt sich noch überraschend weit und schmerzfrei öffnen und eine Schwellung blieb größtenteils auch aus. Insoweit kann ich frühzeitiges und konsqeuentes Kühlen nur empfehlen!

Gegessen habe ich jetzt die letzten Tage hauptsächlich Kartoffelbrei und Babynahrung. Was sich auch super gut anbietet ist Eis, dass sich aus gefrorenen Bananen gewinnen lässt (Milchprodukte sind ja nicht so berauschend). Falls jemand sich für das Bananeneis interessiert: http://www.thekitchn.com/how-to-make-creamy-ice-cream-with-just-one-ingredient-cooking-lessons-from-the-kitchn-93414

Jetzt geht es mir nach wie vor überraschend gut und ich werde jetzt wohl mal draußen in der Sonne einen kleineren Spaziergang unternehmen.

In diesem Sinne wünsche ich euch geplagten Seelen alles Gute und viel Glück!
Es ist vermutlich alles nicht mal halb so schlimm wie man sich vorher einredet.

Alles Gute
Max



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.