Maria, 25: hoffentlich bald vorbei…

Maria, 25: hoffentlich bald vorbei...

hey leute 🙂

ich hab am Mittwoch unter Vollnarkose alle 4 WeisheitszĂ€hne raus bekommen und zusĂ€tzlich noch eine Wurzelspitzenresektion, also ziemlich viel auf einmal 🙁

Zu der Op begleitete mich eine sehr gute Freundin, vor der Op hatte ich wahnsinnig Angst und fing auf dem OP Tisch vor der Narkose erstmal an zu weinen, ziemlich peinlich. Die Op war aber halb so schlimm, ich wachte nach ca. einer halben Stunde auf und konnte auch gleich wieder reden. Ich machte sogar gleich Witze und hatte kaum Schmerzen.

Nachdem mich meine Freundin nach Hause gebracht hat und ich eingedeckt mit Suppen und Schmerzmittel im Bett lag fing alles an. ich muss dazu sagen dass ich fast nicht gekĂŒhlt habe, also schwoll meine Wange ziemlich an (es klingt langsam wieder ab). Ich hatte irrsinnige Schluckschmerzen und Zahnschmerzen.

Bekam am ersten Tag Ibulysin 500 was mir ĂŒberhaupt nicht half. Fand Gott sei dank noch im Schrank Ibuprofen 600 die etwas halfen. Am nĂ€chsten Tag holte mir eine Freundin noch ein Rezept vom Arzt fĂŒr Novalgin Tropfen (die halfen etwas besser) gleichzeitig nahm ich noch ein Antibiotikum (Sultamicillin).

Gegessen habe ich am ersten Abend etwas suppe. am Freitag waren die Schmerzen noch immer nicht besser, ich hatte noch leichte Blutungen und Halsschmerzen ohne Ende, und das schlimmste war: meine Zunge tat so dermaßen weh dass ich nicht schlafen konnte, also ging ich noch mal zu dem Kieferchirurgen, er schaute sich alles an und meinte zu mir dass sich die Wunden etwas entzĂŒndet haben und der Hals auch entzĂŒndet sei.

Wenn es zum Sonntag nicht besser wird soll ich in die Uni Klinik :/ Zu Hause angekommen schaute ich mir mit einer Taschenlampe in den Mund, und sah den Grund fĂŒr meine starken Zungen- und Halsschmerzen: Ich hatte im Mund 5 sehr schmerzhafte Aphten (sowohl an Zunge als auch den Wangen und Rachen) und zudem einen riesigen Bluterguss am Rachen der wohl vom Intubieren stammte.

Ich kaufte mir also Kamistad Gel, welches ich jedem ans Herz legen möchte der auch unter Aphten leidet, und das half mir sehr. Gestern Nacht schlief ich das erste mal durch. Heute guckte ich mir nochmal in den Mund und sah meine mittlerweile entzĂŒndeten Mandeln. Ich rief in der Uni an die meinten das alles sei normal, etwas beruhigend. Ich beneide alle bei denen es so glimpflich abgelaufen ist und hoffe dass es bei mir bald vorbei ist..gegessen habe ich bis heute fast gar nichts.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert