Marie, 14: Vollnarkose, alle 4

Marie, 14: Vollnarkose, alle 4

Hey
Bestimmt geht es euch auch so wie mir vor der Op. Ich hatte wahnsinnige Angst und habe überall im Internet nur diese Horrorgeschichten gehört. Zudem war es auch meine erste Op..mir wurden zwar schon oft Zähne gezogen aber eine Weisheitszahn op ist doch was anderes.

Ich hatte Schmerzen im Unterkiefer und bin daraufhin zum Zahnarzt gegangen. Der teilte mir dann mit das alle 4 Weisheitszähne schief lagen und der Weisheitszahn unten rechts hat Angefangen die Zähne davor zu verschieben (da ich meine Zahnspange schon draußen habe und meine Zähne gerade sind wäre das ein großes Problem geworden). Daraufhin bin ich zum Kieferchirurgen gegangen und der hat mir geraten eine Vollnarkose durchführen zu lassen (hätte ich so oder so gemacht, weil das einfach entspannter ist)

1 Woche vor der Op war ich beim Anästhesisten, der hat mir erst mal Blut abgenommen und Fragen gestellt zum Alter, Gewicht, Größe usw. Er klärt euch zudem über die Risiken auf und erklärt euch den Ablauf. Dann kann man ihm alle möglichen Fragen stellen.

Op Tag:
Ich musste nüchtern kommen.. 6h vorher nichts essen und nichts trinken.2 Stunden vorher musste ich abschwellende Nasentropfen nehmen, die braucht ihr dafür weil ihr einen Tubus durch die Nase bekommt. Ich hatte um 11.45 Uhr Termin musste vorher noch kurz im Wartezimmer warten aber nach ca. 5 Minuten kam dann die Anästhesistin und eine Op Schwester und haben mich in den Op Saal begleitet und nein ich musste kein so hässliches Op Hemd anziehen, ich musste nur Haare zusammen machen durfte aber sogar Schuhe anlassen.

Ich musste mich dann auf den Op Tisch legen. Dort wurden mir EKG Elektroden auf den Oberkörper geklebt, Blutdruck Gerät angeschlossen, so eine komische Klammer an den Finger gemacht und der Venenzugang in den Handrücken gelegt ( habe jetzt 5 Tage danach immer noch einen blauen Fleck an der Stelle). Als erstes haben sie mir ein Beruhigungsmittel gespritzt (Ich war sehr aufgeregt), dann so ne weiße Flüssigkeit und noch ein Schmerzmittel. Dann hat mir die Op Schwester eine Maske leicht über den Mund gehalten (ich nehme mal an da war Lachgas oder so drin) und auf einmal hat sich alles gedreht und dann war ich auch schon weg. Wie mir das Narkosemittel gespritzt wurde habe ich schon gar nicht mehr  mitbekommen oder ich kann mich einfach nicht mehr dran erinnern.

Das erste mal aufgewacht bin ich dann um 13.50 Uhr (Op hat so ca. 1 Stunde und 30 Minuten gedauert) im Aufwachraum, .Ich habe total gezittert und hatte so einen widerlichen Geschmack im Mund aber und das hat mich sehr gewundert ich hatte KEINE Schmerzen. Neben mir saß dann meine Mama und sie hat gemeint ich soll noch ein bisschen weiter schlafen.

Um 15:00 Uhr kam dann ein Arzthelfer und der hat mir nachdem er geprüft hat das es mir gut geht den Venenzugang entfernt und ist mit mir ein paar Schritte gegangen. Hat alles ohne Probleme funktioniert. Er hat mir auch erzählt das ich kurz nach der Op schon gesprochen habe und mich hingesetzt habe und einfach loslaufen wollte 🙂 Nach dem kurzen Spaziergang durfte ich endlich nach Hause.

Zuhause habe ich mich dann sofort hingelegt und natürlich gekühlt. Abends habe ich dann Schmerzmittel genommen und meinen Mund mit Wasserstoff (bekommt ihr vom Arzt) gespült und sofort Zähne geputzt (war Anfangs noch schwierig aber es klappt) Die Nacht habe ich übrigens durchgeschlafen 🙂 Gegessen habe ich erst am Tag nach der Op (Babybrei, Kartoffelbrei usw.) Und am Tag danach war ich beim Kieferchirurgen zur Nachkontrolle, der hat mir dann auch solche Gazestreifen gezogen, die er mir während der Op gesetzt hatte.

Am 2ten Tag nach der Op war es am schlimmsten, da sind die Backen richtig dick angeschwollen und ich hatte zum ersten mal richtige Schmerzen aber mit Schmerzmittel (Ibu 600) waren die Schmerzen ganz schnell weg.

Ab dem 3ten Tag nach der Op gings Berg auf, die Schwellung wurde langsam immer weniger und Schmerzmittel musste ich auch nurnoch ganz wenig nehmen. Den Mund bekam ich zwar immer noch nicht weit auf und das essen hat sich auch eher schwierig gestaltet aber alles in allem war es ertragbar. Am 4ten Tag habe ich dann an der rechten Backe einen Bluterguss gekriegt aber ich denke mal der wird auch bald weg sein 🙂

Zusammenfassend kann man also sagen das es harmloser ist als gedacht. Haltet euch einfach daran was der Arzt euch sagt und immer schön kühlen (20 Minuten kühlen und 20 Minuten Pause)

Heute an Tag 5 nach der Op geht es mir soweit gut, Backen sind noch ein bisschen geschwollen und der Blaue Fleck ist auch noch da aber das wird sich bald legen. In 2 Tagen gehe ich zum Fäden ziehen und dann darf ich wieder normal essen 🙂

Übrigens meine Narkose mussten meine Eltern selbst bezahlen und hat 320€ gekostet

Wenn ihr Fragen habt könnt ihr sie mir gerne in den Kommentaren stellen, ich versuche sie zu beantworten.

Liebe grüße Marie:)



5 Kommentare zu Marie, 14: Vollnarkose, alle 4

  1. weisheitszahn-op.de admin

    Hi Marie, danke für den guten Bericht und toll, dass alles so gut verlaufen ist! Weiterhin gute Besserung!

    LG, Stefan

  2. Leonie

    Alles gute für deine Heilung 🙂

    Ps: Das “weiße Mittel” war das Narkosemittel (Propofol) 😀

    • Yasmin

      hallo

      achso jetzt verstehe ich das erst. als ich operiert wurde habe ich iwie garnicht mitbekommen wie ich eingeschlafen bin. ich hab danach immer überlegt wie das kam. ich weiß nur noch wie ich auch diese spritze mit dem weißen mittel drin gekriegt hab, aber ich wusste bis grade auch nicht, das dass das mittel zu schlafen war.
      hab den tag und die nacht danach auch noch geschlafen, zum glück eigentlich, dann geht das alles schneller vorbei. ich hatte danach noch drei tage schmerzen und die backe dick. aber dann ist es zimlich schnell besser geworden

      alles gute auch von mir 🙂

      Yasmin

      • Lisa

        Hey,
        ja das Zeug haut einen gut um xD

        Hat dir das niemand davor gesagt?
        Bei uns wird das den Patienten immer gesagt.

        Da warst du aber ganz schön weit weg.

        Gruß
        Lisa
        (versedgirl@gmail.com)

    • Nina

      Hi
      Das war bei mir auch so. Ich war auf dem OP-tisch und hab eine Spritze mit weißer Flüsigkeit drin bekommen und auf einmal wurde ich wach und war in einem anderen Raum und war total duselig. Danach habe ich auch noch super lange geschlafen. Ich hab da überhaupt nicht drüber nachgedacht dass das die Narkose war. Erst zuhause hab ich dann kapiert dass ich alles verschlafen hatte. Ich war eigentlich nur froh dass es vorbei war und gar nicht schlimm war. Bis grade wusste ich das auch nicht wie ich die Narkose gekriegt habe. Bin aber im nach hinein froh wie alles gelaufen ist 🙂

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.