Michael, 40: Hatte Angst, aber völlig unbegründet :-) | Weisheitszahn-OP.de

Michael, 40: Hatte Angst, aber völlig unbegründet :-)

Michael, 40: Hatte Angst, aber völlig unbegründet :-)

Am 06.02. war es soweit : 4 Weisheitszähne unter Vollnarkose müssen raus. 14 Tage zuvor hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit dem zuständigen Anästhesisten.

( Vollnarkose deswegen, weil ich einen starken Würgereiz hatte / habe ).

Das Thema hatte ich nun schon über 5 Jahre vor mir her geschoben weil ich unglaubliche Angst davor hatte, mehr Angst vor der Vollnarkose als vor dem Eingriff selbst…. aber völlig (!!) unbegründet!!!

Also, früh morgens ging’s los, mit unguten Gefühlen in Richtung Facharzt für Kieferchirurgie ( würde ich jedem empfehlen, die machen das tagtäglich ). Da ich der erste Patient war musste ich nicht warten, schnell eine Beruhigungstablette bekommen, dann ab in den OP, Zugang zur Vene gelegt und wenige Sekunden später hab ich schon geschlafen. Vom Eingriff selbst habe ich nichts mitbekommen, lediglich dass dieser ca. 40 Minuten dauerte und ohne grossartige Komplikationen abgelaufen ist, das weiss ich von meiner Frau und dem Arzt im Nachhinein. Ich durfte auch meine normalen “Klamotten” anlassen, kein OP-Hemd o.ä. .

Danach wurde ich raus aus dem OP geführt ( weiss ich nicht mehr ) und nach ca. 45 – 60  Minuten war ich wieder richtig wach, natürlich war eine Überwachung im Aufwachraum vorhanden. Ich hatte keine Schmerzen und absolut keine Übelkeit! 

Von meiner Frau wurde ich nachhause gefahren und dann war kühlen angesagt, kühlen und nochmals kühlen. Und viel trinken, da die Narkose evtl. den Darm etwas “lahm” legt, so war es zumindest bei mir. Da hilft viel Flüssigkeit.

Tagsdrauf ging es zur Nachkontrolle, alles bestens.

Drei Tage musste ich Schmerztabletten nehmen ( IBU 400 ), aber danach konnte ich diese rasch absetzen bzw. von anfangs 3 pro Tag auf eine halbe Tablette reduzieren. Ich hatte kaum “Hamsterbacken” und auch keine Verfärbung im Gesicht. Nach 2 Tagen fing ich an mit Spülen ( Kamillentee ), Zähne putzen gleich vom ersten Tag an! Macht das unbedingt, so verringert sich die Gefahr einer Wundheilstörung.

Die Nahrungsaufnahme war rund eine Woche etwas “zäh”, aber das kann man ja auch mal aushalten! Kein Alkohol, kein Nikotin ( bin eh Nichtraucher ), Kinderbrei, Suppe und nach 2 Tagen schon wieder Spinat mit Hackfleisch und Kartoffelpüree.

Nach einer Woche gings zum Fäden ziehen : alles schmerzfrei und binnen 2 Minuten erledigt. Wichtig ist, noch gut eine Woche lang nach dem Fäden ziehen die Wunden nach dem Essen auszuspülen, damit sich kein Essensreste festsetzen können.

Nach genau 8 Tagen gab es wieder ein leckeres Rumpsteak. Ich bin absolut positiv überrascht wie gut und schnell alles verheilt ist!!!

Also an alle mit ähnlicher Panik wie ich sie ( leider ) hatte : nicht reinsteigern, lasst das Nachlesen im Internet was alles passieren kann und denkt positiv, es ist defintiv nicht so schlimm, nein – es ist gar nicht schlimm, wie vorher angenommen.

Wichtig ist : haltet euch bei Vollnarkose im Vorfeld an das was der Anästhesist euch sagt, kühlt den ersten Tag viel, habt etwas IBU griffbereit und achtet auf die Mundhygiene nach der OP.

Ich persönlich kann jedem raten : wenn 4 Weisheitszähne raus müssen, macht das unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf, ihr seid entspannter, es ist stressfreier, auch für den behandelnden Arzt und geht zu einem Spezialisten.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.