Mimi, 19: Nur Mut! Überhaupt nicht so schlimm wie erwartet.

Mimi, 19: Nur Mut! Überhaupt nicht so schlimm wie erwartet.

Hallo! 😊

Am letzten Donnerstag (10.08.17) stand bei mir die Entfernung aller 4 Weisheitszähne an. (Vollnarkose) Ich hatte echt Schiss davor, weswegen ich auch die Vollnarkose gewählt habe. Das wird zwar eigentlich nie übernommen (Ausnahmen kann man Nachlesen), aber wenn ihr Angst habt solltet ihr nicht am falschen Ende sparen. Es ist ja schließlich nur einmal im Leben. Alternativ kann man auch ein anderes Mittel wählen, wovon einem alles egal ist. (Ist günstiger)

Am Donnerstag stand ich um 8 Uhr auf und ging vor dem Termin duschen, da ich davon ausging, dass ich dies den nächsten Tag nicht unbedingt gerne machen möchte.
Meine Mama und ich fuhren für kurz vor 10 Uhr in die Praxis und ich wurde direkt freundlich empfangen und hatte ein kurzes Anästhesiegespräch. Danach ging ich noch zur Toilette und sollte dann direkt in den OP Raum kommen. Ich zog die Schuhe aus und legte mich hin.
Dann bekam ich den Zugang für die Narkose gelegt und bekam zusätzlich Sauerstoff mit einer Maske. Als ich gerade dachte: “Oh, das ist aber eklig” war ich schon weg.
Aufgewacht bin ich ca. 10:40 und war noch etwas benommen. Die Entfernung hat nur 25 Minuten gedauert!
Als mein Kreislauf wieder stabil war fuhren wir wieder nach Hause. Mir ging es danach eigentlich echt gut und ich war so erleichtert.
Zu Hause angekommen holte ich mir ein Kühlakku und setzte mich aufs Sofa.
Gegen Abend bekam ich Hunger und probierte mein Glück mit einem Quetsch Fruchtsnack für Babys. Das ging gut und schmeckt auch super.

Schlafen war zu Beginn schwierig, da ich nicht gerne auf dem Rücken schlafe, aber irgendwann schläft man ja immer ein. 😉

Am nächsten Tag verwandelte ich mich in einen Hamster. 🐹 Beißen ging noch nicht, weswegen ich weiter auf Brei zurückgreifen musste. Abends allerdings habe ich schon ein Stück Lasagne essen können. In sehr kleine Stücke geteilt und mit der Zunge zerdrückt ist das echt super!

Sonntag konnte ich das erste Mal wieder mit den Schneidezähnen kauen.

Da sich mein Antibiotikum mit Milchprodukten verträgt und auch in den Unterlagen nichts erwähnt wurde, verzichtete ich nicht auf Produkte, in den Milch enthalten ist. (Falls ihr unsicher seid, fragt euren arzt. Im Internet gibt es zu viele verschiedene Meinungen). Nach jedem Essen habe ich den Mund gespült und abends die Zähne vorsichtig mit einer Mini Zahnbürste geputzt.

Heute (Montag) war ich zum Kontrolltermin und es sieht alles super aus. Meine Wangen sind noch leicht geschwollen und etwas blau.

Nennenswerte Schmerzen hatte ich den gesamten Zeitraum über nicht. Es war eher unangenehm, was aber auch damit zusammenhängt, dass es ungewohnt ist.

Ich hoffe, dass ich euch Mut machen kann. Geht auf jeden Fall zu einem Zahnarzt, dem ihr vertraut, falls ihr Angst habt. Es ist nicht so schlimm, wie man es sich vorstellt und es ist nur einmal im Leben. Denkt immer daran, dass es schlimmeres im Leben gibt. 😊

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen.



1 Kommentar zu "Mimi, 19: Nur Mut! Überhaupt nicht so schlimm wie erwartet."

  1. Bernd (Brötchen) Köhler

    Mein Partner hat sich auch für ambulante Operationen entschieden, als es um seine Weisheitszähne ging. Er ließ sich sogar eine LMAA Tablette geben. Die gab es wohl intravenös. Er aß auch über Tage nur Kinderjoghurt.

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.