Pia, 20: Umsonst solche Panik gemacht (4 Zähne, Dämmerschlaf)

Pia, 20: Umsonst solche Panik gemacht (4 Zähne, Dämmerschlaf)

So, fast 3 Wochen nach meiner OP, gebe ich jetzt allen Ängstlichen und Neugierigen einen ausführlichen Bericht.

Status: Alle 4 Zähne mussten raus, da mein Kiefer zu klein ist. Dabei hatte ich das Glück, dass die Zähne alle gerade lagen. Zudem war einer schon zu 3/4 draußen, bei zweien hat man eine kleine Ecke gesehen und einer war noch komplett versteckt.

1. Tag (OP Tag):
PANIK! Im Ernst, ich bin totaler Zahnarztphobiker und gehe nur zur Kontrolle, weil ich noch mehr Angst vor den Schmerzen und dazugehörigen Behandlungen habe. Deshalb war der Schritt zum Kieferchirurgen (spezialisierte Klinik) richtig hart.
Ich hab im Wartezimmer das erste Mal geweint und im OP Saal auch nochmal, doch die Schwester konnte mich schnell beruhigen. Man legte mir direkt einen Zugang und ich bekam die erste Dosis. Durch meine Aufregung war noch eine zweite nötig, aber Leute:
Dämmerschlaf ist super. Ich habe wirklich nichts mitbekommen. Gar nichts.
Und ich weiß auch nicht mehr genau, wie ich danach nach Hause gefahren wurde.

Mit klarem Kopf angekommen, nahm ich die “Wattebäusche” aus dem Mund und natürlich hab ich erstmal etwas Blut gesabbert, weil meine Lippen noch total taub waren. Ich hab vorsorglich Antiobiotika verschrieben bekommen (finde ich okay, 3xTag) und Ibuprofen 600.
Ich nahm also beide Tabletten und hab erstmal geschlafen.

Getrunken habe ich dann stilles Wasser und kalten Kamillentee. Und ich hab gekühlt, gar nicht mal sooo oft, aber immer für 20 Minuten.
Zum Abendessen gab es dann eine Tasse abgekühlter Tomatensuppe und den Mund hab ich nur etwas ausgespült. (Wasser reinlaufen und wieder rauslaufen lassen. Nicht wie beim Zähneputzen spülen!) Zum Schlafen gab es eine weitere Schmerztablette.
Meine Fäden waren übrigens selbstauflösende.

2. Tag:
Überraschung!! Ich hatte keinerlei Schwellungen oder blaue Flecken. Obwohl ich fest damit gerechnet habe. Ich bekam den Mund natürlich nicht komplett auf und die Zähne nicht aufeinander. Und Lächeln tat etwas weh, genauso wie zu viel sprechen. Aber sonst alles gut.

Schmerzmittel: Mittags und Abends
Essen: Apfelmus, abgekühlte Tomatensuppe, Wasser, kalter Kamillen Tee
Mundhygiene: leichtes ausspülen
Schwellung: keine

3. Tag:
Nicht viel anders. Ich kühlte immer weiter (bis in die nächste Woche hinein).

Schmerzmittel: Mittags und Abends
Essen: Apfelmus, ABC-Suppe, Nudeln habe ich komplett geschluckt, lauwarmer Kamillen Tee, Wasser
Mundhygiene: mit einer weichen Zahnbürste ohne Zahnpasta leicht geputzt (nur so weit wie ich in den Mund hinein kam, Backenzähne schwierig)
Schwellung: keine

4. Tag:
Kleine Besserungen. Lächeln und Reden klappte wieder, habe außerdem geübt den Mund auf und zu zu machen.

Schmerzmittel: abends
Essen: Matsch-Banane, ABC-Suppe, lauwarmer Kamillen Tee, Wasser
Mundhygiene: mit einer weichen Zahnbürste ohne Zahnpasta leicht geputzt (nur so weit wie ich in den Mund hinein kam, Backenzähne schwierig) natürlich nach jedem Essen
Schwellung: keine

5. Tag:
Schmerzmittel: keine
Essen: Matsch-Banane, Kartoffelbrei, einen Monte (endlich wieder Milchprodukte!!), Tee, Wasser
Mundhygiene: leichtes Zähneputzen (ich glaube mit ein wenig Zahnpasta)
Schwellung: keine

6. Tag:
Kauen mit den Schneidezähnen geht gut, sprechen und Lachen ohne Probleme 🙂

Schmerzmittel: keine
Essen: Matsch-Banane, pürierte Spaghetti Bolognese, Pudding, Tee
Mundhygiene: leichtes Putzen mit Zahnpasta (immer noch vorsichtig an den Backenzähnen)
Schwellung: keine

7. Tag:
So gut wie keine Probleme mehr, vorsichtiges Kauen möglich.

Schmerzmittel: keine
Essen: Matsch-Banane, weichen, “matschigen” Kuchen 😀 und Kartoffelbrei mit Erbsen & Möhren
Mundhygiene: fast normales Putzen
Schwellung: keine

8. Tag:
Eine Woche ist rum. Ich bin also zur Kontrolle bei der Hauszahnärztin und die gab mir das go, dass ich alles ganz normal Essen und Machen könnte. Nur bei sehr harten Sachen solle ich noch etwas vorsichtig sein (Nüsse und übrigens auch die knusper Panade bei manchen Nuggets, habe ich festgestellt)

Essen: fast normal, ungetoastetes Weißbrot, ansonsten aber eigentlich alles worauf ich Lust hatte

9. Tag:
Kauen funktionierte wirklich ohne Probleme, habe meine Zahnspülung wieder benutzt und nach dem Essen einmal mit Wasser gespült, damit die Krümel sich lösen.

10. Tag:
Mit Freunden getroffen. Dürüm Döner kein Problem und auch ein bisschen was getrunken.

Tag 11:
Au weiha, die Fäden haben sich nicht richtig aufgelöst, sind aber so locker geworden, dass sie mich an Hals und Wange pieken. Also bin ich schnell zur Zahnärztin gefahren und habe sie ziehen lassen. Keine Schmerzen und eine Sache von 2 Minuten, wenn überhaupt 🙂

Heute, fast 3 Wochen später, merke ich gar keine Folgen. Ich habe zwar unten noch zwei Löcher, die wachsen aber zu. Ich passe etwas auf, dass sich nicht zu viele Krümel dort sammeln, aber das ist kein Problem.

Ich muss ehrlich sagen, trotz all meiner Angst, bin ich positiv überrascht. Keinerlei Probleme oder Nebenwirkungen und ich bin glücklich alle auf einmal entfernt zu haben. Jetzt hab ich vor dem Mist ruhe.
Also an alle Ängstlichen: Nur Mut! Ihr schafft das!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.