Daniela, 24: Panik war sowas von umsonst | Weisheitszahn-OP.de

Daniela, 24: Panik war sowas von umsonst

Daniela, 24: Panik war sowas von umsonst

Hallo ihr Lieben ­čÖé

Ich habe mir am 3.9. alle 4 Z├Ąhne im Tiefschlaf ziehen lassen. Die Klinik war renomiert und ich fand sie sehr vertrauensw├╝rdig. Ich hatte schon etliche Vorbereitungen getroffen und mich informiert (was essen, wie k├╝hlen, welche Komplikationen zu erwarten sein k├Ânnen), trotzdem bliebt nat├╝rlich ein mulmiges Gef├╝hl – es war mein erster operativer Eingriff.

Die Sedierung schlug innerhalb von einer Minute an und ich habe ├╝erhaupt keine Erinnerungen, es hat sich wirklich wie Schlafen angef├╝hlt. 20 Minuten ging das ganze, nur bei einem Zahn musste ein wenig geschnitten und anschlie├čend gen├Ąht werden.
Direkt nach der OP hatte ich 2-3 Stunden Nachblutungen, die sich in Grenzen hielten, keine Schmerzen und es gab auch keine Komplikationen. Ich habe direkt auf der Heimfahrt mit mitgebrachten K├╝hlpads gek├╝hlt, daheim hatte ich abgek├╝hlten Kamillentee mit viel Honig und habe den restlichen Tag 20 Min gek├╝hlt, 20 Min Pause gemacht und mich mit dem Laptop auf die Couch gehauen.
Die Nacht konnte ich gut schlafen und habe darauf verzichtet, weiterzuk├╝hlen.
Die n├Ąchsten 2 Tage habe ich noch gek├╝hlt, die Schmerztabletten waren ab dem 3. Tag ├╝berfl├╝ssig, ansonsten bekam ich Antibiotika verschrieben und habe die peinlich genau nach Vorgabe genommen.
Reden ging zu jeder Zeit, weiche Waffeln habe ich schon am Abend nach der OP gekaut und bis heute hatte ich keine Probleme, auch wenn ich aus Angst vor einer Entz├╝ndung zweimal zum Zahnarzt gegangen bin, der aber jeweils nur festgestellt hat, dass die Wunde optimal heilt (ich hatte im Unterkiefer beidseitig Tamponaden).

Nach 4 Tagen bin ich zu meinem Partner gefahren, 8Tage nach der OP kamen der eine Faden und die Tamponaden raus. Oben, wo keine drin waren, sind die L├Âcher schon relativ zu, w├Ąhrend unten zwei zentimetertiefe L├Âcher klaffen… Da nach jedem Essen die Rest m├Âglichst behutsam zu entfernen, ist mit Abstand das Nervigste f├╝r mich an der ganzen Prozedur.
Alles in allem bin ich sehr froh, es angegangen und hinter mich gebracht zu haben – der einwandfreie Verlauf macht das nat├╝rlich auch leichter zu sagen.

Viel Gl├╝ck f├╝r alle, die es noch vor sich haben! Sucht euch einfach eine gute Klinik, lasst es auf euch zukommen und k├╝mmert euch sehr gut um die K├╝hlung.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.