Stefanie, 23: 2 OPs, wie sie unterschiedlicher nicht sein hätten können | Weisheitszahn-OP.de

Stefanie, 23: 2 OPs, wie sie unterschiedlicher nicht sein hätten können

Stefanie, 23: 2 OPs, wie sie unterschiedlicher nicht sein hätten können

Meine zwei Weisheitszahnop Erfahrungen hatten nicht unterschiedlicher sein können. Beide Male musste ich zum Kieferchirurgen, war jedoch bei zwei verschiedenen. OP 1 – die Zeit danach war der Horror, OP 2 – es war überhaupt nicht schlimm!

Die ersten 2 Zähne oben und unten rechts habe ich im März 2019 rausbekommen. Davor hatte ich schon 3 Monate eine riesen Entzündung beim UK beim Zahn. Arnica nahm ich vor dem Eingriff. Ich hatte riesen Angst, hab am Stuhl gezittert. Der Chirurg war sehr einfühlsam. Die Spritzen waren ziemlich ekelig und haben weh getan, vor allem die am Gaumen. Danach musste leider noch ein paar Mal nachgespritzt werden und leider dauerte es über 1h bis der Arzt Mal endlich anfing, da er zwischendurch andere Patienten betreute.

Dann ging’s auch schon los, Musik durfte ich nicht horen. Oberkiefer war relativ schnell draußen, Kiefer musste allerdings gefräst werden. Leider hat der Chirurg Hygienevorschriften nicht so gut beachtet, er hat ohne Mundschutz gearbeitet und mir alle 5 Minuten in meinen Mund gehustet, da er offensichtlich erkältet war!

Beim Unterkiefer hat es länger gedauert, der Zahn wollte nicht so Recht raus und die Betäubung ließ nach, es wurde dann nachgespritzt. Als es vorbei war, war ich heilfroh und nahm sofort die verschriebenen Seractil forte. Antibiotika bekam ich nicht. Leider habem trotzdem schon 2h nach der OP die Schmerzen angefangen und diese waren unerträglich, habe dann noch mehr Seractil forte genommen, die ebenfalls nichts geholfen haben. Kiefersperre war sofort da, könnte abends mit Mühe und Mit einen kleinen Teelöffel mit Brei hinein bekommen.

Am Tag danach bei der Kontrolle, meinte der Arzt ich darf ab sofort nicht mehr kühlen und dass die Verheilung OK aus sieht. Weiters müsste ich mit der Zahnbürste ganz gründlich über die Wunde putzen (was extrem weh tat und ich blutete jedesmal). Andere Schmerzmittel wollte er mir nicht geben. Habe dann Ibuprofen 400mg geholt und genommen, aber auch da haben die Schmerzen nicht aufgehört, überhaupt nicht.
War dann an Tag 3+4 wieder beim Arzt, da die Schmerzen so schlimm waren. Eine Infektion lag aber nicht vor. Der Arzt hat mir noch immer kein anderes Schmerzmittel gegeben. Ich hatte 7 Tage höllische Schmerzen! Dann wurden mir die Nähte entfernt und es ging bergauf.

Die zweite Erfahrung war deutlich positiver. Ich ging zu einem anderen Chirurgen und nahm davor wieder Arnica und diesmal auch Bromelain. Aufgrund der ersten Erfahrung hatte ich solche Angst vor der Entfernung. Die Zähne lagen genau gleich kompliziert wie auf der anderen Seite. Der Arzt klärte mich sehr kompetent auf, dass die Schwellung am Oberkiefer schlimm werden könnte, da der Zahn verlagert war. Ich fragte ihn wegen einem starken Schmerzmittel und erzählte von meiner letzten OP. Der Arzt meinte es gäbe einige Patienten bei denen Ibuprofen nicht hilft, sondern Parkemed besser ist und verschrieb mir diese. Dann würde auch schon gespritzt, dabei habe ich kurz weinen müssen, hat auch weh getan aber der Chirurg war sehr nett. 10 Minuten später ging’s los. Ich durfte Musik hören. Der Oberkiefer musste angefräst werden, es hat aber nur knapp 5 Minuten gedauert, bis der Zahn da war. Der Unterkiefer wurde ebenfalls angefräst, auch hier dauerte es nur 10 Minuten bis er draussen war.

Antibiotika bekam ich für 4 Tage, ebenso sollte ich ab Tag 2 vorsichtig mit Chlorhexamed spülen und dir Wunde mit Wasserstoffperoxid Wattestäbchen reinigen. Ich sollte ja nicht mit der Zahnbürste über die Wunde gehen. Danavh habe ich mich auf starke Schmerzen eingestellt, und gleich nach Behandlung Parkemed 500 eingeworfen .. und was soll ich sagen – der Schmerz war da aber sehr gering! Es war mit Parkemed super auszuhalten! Auch hatte ich nur eine geringe Kiefersperre und könnte am nächsten Tag schon wieder ohne Probleme mit einem normalen Löffel Kartoffelbrei essen. Die Schwellung kam zwar, aber sie war nicht soo schlimm. Kiefersperre war nur minimal.

Nun bin ich an Tag 5, in 3 Tagen werden die Nähte entfernt. Schmerzen habe ich nur mehr wenige, die mit Parkemed gut auszuhalten sind. 🙂 essen kann ich weitgehend normal, vermeide aber Sachen mit Stücken, da ich die Wunde davon frei halten möchte. Die Schwellung ist noch da, aber nicht mehr stark. Nach der ersten Horror OP muss ich sagen, bin ich überaus glücklich über diese positive Erfahrung!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.