dirk, 29: Und der letzte sollte der MIT ABSTAND schlimmste sein :)

dirk, 29: Und der letzte sollte der MIT ABSTAND schlimmste sein :)

hey leute,

getreu nach dem Motto Opium haut Opi um, fühle ich mich heute gut genug um am Rechner zu sitzen und etwas zu schreiben. Wieso also nicht das Grauen vom Freitag mal Revue passieren lassen?

Am Donnerstag morgen hatte ich nach dem aufwachen einen leichten Druckschmerz gespürt. Dieser fiel mir schon öftermal dezent auf.
Ich muss direkt vorweg sagen, ich bin und war immer ein ziemlicher Zahnarztmuffel. Immer nur wenns schmerzt ging/gehe ich hin.

Ok, ich dachte mir Weisheitszahn und der davor hat wohl n Loch oder so. Wollte ich am Montag zum Zahnarzt.
Allerdings ging ich dann doch schon am Freitag 🙂

Ich war eigentlich ganz relaxed, dachte mir eben Loch dichtmachen bzw. schlimmstenfalls ne Wurzelbehandlung und ein Termin beim Chirurgen um den Zahn zu entfernen. Die anderen Weisheitszähne sind ohne Probleme rausgekommen.

Der Weisheitszahn war ziemlich komplett in Zahnfleisch eingebettet. Hat sich doch tatsächlich von hinten ein fieser fetter Karies gebildet. Der Zahn davor war auch kariös.
Röntgenbild gemacht und die Diagnose abgewartet.
Dann gings los:

Die beiden hinteren Zähne müssen raus. Nerv stark entzündet und ein riesen Bett aus Eiter. Quasi wie eine Lavakammer 🙂

Er sacht entweder raus oder erst Penicilin um Entzündung zu bekämpfen dann in 2 Wochen Termin.
Ich fahre in 3 Wochen für 2 Monate in den Urlaub und daher sagte ich, raus damit!

Ok wegen dem Eiter und so brauchen wir ne Menge Betäubung.

Noch war ich eigentlich nicht gestresst. Er hat dann versucht die Zähne zu ziehen.
Es hat über eine Stunde gedauert. Es musste nochmal nachbetäubt werden. Jede einzelne Wurzel musste geteilt zerbohrt und was weiss ich werden. Eine unglaubliche Prozedur. Der Weisheitszahn selbst war nochmal so ein Sonderfall mit wiederhaken. Locker aber geht nich raus. Wenn ich dran denke tut es gleich wieder weh 🙂

In den Pausen habe ich mir das bereits entfernte Zahnzeug angesehn und es war ein fester glibberfleischartiger Schmodder mit der Zahnwurzel verwachsen.

Als ich dann schon echt fertig mit den Nerven war, sagte der Arzt er hätte es geschafft. Noch ein Röntgenbild. Am Arsch (tschuldigung) da steckt noch ein STück zahn tiiiief irgendwo drinne. Alles wieder nochmal und das Grauen ging weiter.

Ich hatte schonmal in meinem Leben eine legendäre Zahn-OP die auch auf Verschleppung meinerseits zurückzuführen ist. Damals musste mir der Kiefer aufgefräst werden und es wurde ein ganzer Nerv entfernt. (Schneidezähne)

Ich überlege gerade ernsthaft, was schlimmer war.

Das beste Schmerzmittel ist Opium, und das zweitbeste ist die Erinnerung an das Grauen als die Spritze nicht mehr wirkte 🙂

Jetzt sind alle 4 draußen und ich werde ab jetzt immer brav zum Onkel Zahndoktor gehen und nichts mehr verschleppen.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.