Svenja, 21: Viel Lärm um nichts

Svenja, 21: Viel Lärm um nichts

Da ich seit vorgestern starke Schmerzen auf der rechten Seite hatte, bin ich heute morgen zu meinem Zahnarzt gegangen. Der hat mir sofort eine Überweisung an den Kieferchirurgen geschrieben. Dank meines Auslandssemesters eine Woche später habe ich dann auch direkt einen Termin bekommen.

Wichtig ist, auf jeden Fall vorher ordentlich zu essen, dann ist der Hunger hinterher nicht so groß. Eventuell auch Kamillentee in rauhen Mengen vorkochen, lauwarm lässt sich damit gut der Durst stillen und der Mund durchspülen.

Der Eingriff selber (Zahn im OK gezogen, Zahn im UK verlagert und daher operativ entfernt) war sehr ereignislos, bei mir hat es (trotz des Zahns im UK) nur ca. 20-25min gedauert. Das “Schlimmste” war fast die Betäubungsspritze in den Gaumen, aber auch das war nur halb so wild.

Meinem Chirurg war zum Glück egal, dass und wie laut ich Musik höre – gut sind am besten Lieder mit Bässen, die ordentlich Krach machen; falls man die Songtexte im Kopf mitsingen kann, ist das auch eine ganz schöne Ablenkung.

Hinterher ist es etwas unangenehm, noch relativ viel Blut im Mund zu haben (dafür der Kamillentee und zB Salbeibonbons), das vergeht aber nach 2-3 Stunden. Sobald ich zu Hause war, habe ich mit einem Gelkissen gekühlt (halbe Stunde kühlen, dann halbe Stunde Pause). Eine Schwellung kann ich nicht erkennen, signifikante Schmerzen auch nicht.

Ich habe mir vor dem Eingriff sehr viele Sorgen gemacht, da meine Schulkameraden damals zum Teil nicht so tolle Erfahrungen gemacht haben. Ich kann davon aber nichts bestätigen. Generell sollte eine Entfernung nicht zulange herausgezögert werden, da sonst zB eine Entzündung entstehen kann; ist die Sache aber noch nicht dringender, würde ich ruhig (in Absprache mit dem Arzt) noch etwas warten, bis die Zähne rauskommen, da der Eingriff dann weniger invasiv ist.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.