Dustin, 23: Lange habe ich mich davor gedrückt..

Dustin, 23: Lange habe ich mich davor gedrückt..

Hallo zusammen,

nachdem ich hier so viele Erfahrungsberichte gelesen habe, dachte ich mir, ich gebe auch mal Feedback für die Angsthasen unter uns.

Ich bin nun 23 und hatte meine vier Weisheitszähne seit fast zehn Jahren (inzwischen nur noch zwei).
Ich hatte bis vor einem Jahr fast nie Probleme gehabt. Zunehmend habe ich jedoch gemerkt, dass sich meine Mundhygiene verschlechtert und ich mich nach dem Aufwachen so fühlte, als hätte ich abends nicht die Zähne geputzt. Also zum Zahnarzt – ich kenne mich durchaus mit Ärzten aus, da ich bei so einigen war – und der jetzige hat nur einen kurzen Blick darauf geworfen und gesagt: die müssen raus.
Er entscheidet schnell und sicher, da merkt man die Erfahrung.

Ich habe mir vorerst nur zwei der vier (oben+unten) ziehen lassen, da sich bei einem der Zahne eine Eitertasche anbahnte (Zahnfleisch beim Zahn nicht richtig verschlossen, Bakterien sammeln sich dadurch an).
Ich wollte jedoch im Falle einer Komplikation noch in der Lage sein, zumindest auf einer Seite zu kauen.

Nun zum Eingriff.
Ich bin echt kein Angsthase, ich habe zweimal ohne Betäubung bohren lassen, aber ich war echt aufgeregt; was werde ich merken?

Es hat sich jedoch herausgestellt, dass der Eingriff problemlos, ohne Schmerzen und relativ zügig (25min) über die Bühne ging.

Der Bericht ist „neutral“, da heute der Tag ist. Die eventuellen Nachwirkungen habe ich also noch vor mir.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.