Rebecca, 20: Wenn die Zahnfee da mal nichts raussprigen lässt..

Rebecca, 20: Wenn die Zahnfee da mal nichts raussprigen lässt..

Hallo Zusammen,

bin zwar noch “mittendrin” aber ich dachte mir dennoch ich schreib hier schonmal einen Bericht. Am Montag den 10.12.12, also vor gut 3 Tagen war es also soweit, alle 4 Weisheitszähne die noch komplett im Kiefer lagen müssen also raus nachdem ich mich gut 7 Jahre vor dem Zahnarzt gedrückt habe. :/

Habe mich für eine Vollnarkose entschieden, welche im Nachhinein auf die beste Entscheidung für mich gewesen ist. (Diese wird NICHT oder nur zum Teil von der Kasse erstattet, erkundigt euch vorher und seit euch im klaren dass diese je nach Dauer und Umfang des Eingriffs auch mehrere Hundert Euro kosten kann!)

Gut, der Termin war also erst um 14:00 Uhr Nachmittag angesetzt (bzw. wurde dorthin verschoben), klasse! Dass hieß vor 08:00 Uhr morgens die letze Mahlzeit.
Nach einer nicht wirklich durchschlafenen Nacht also extra den Wecker gestellt um am morgen vor Acht noch schnell 2 Scheiben Zwiback zu futtern und nen’ Kaffee zu trinken.

In der Praxis/Zahnklinik angekommen hab ich dann noch den Aufklärungsbogen in die Hände gedrückt bekommen und Unterschrieben. (dass mir ggf. Kieferbruch und Nervenschäden nicht ausmachen..)und die Blutwerte abgegeben welche ich Aufgrund der Narkose eine Woche vorher im Rahmen einer OP-Vorbereitung bei meinem Hausarzt bestimmen lassen musste. Danach hatte ich noch einen Gespräch mit dem sehr netten Anästhesisten welcher mich zuvor auch schon am Telefon aufgeklärt hatte. (War meine 1. Vollnarkose, arbeite aber selbst als med. Fachangestellte und hatte davor im Gegensatz zum eigentl. Eingriff keinerlei Angst).

Als ich ins Behandlungszimmer/den OP geführt wurde und allerlei lustige Gerätschaften wie Sägen, Meißel, Spachtel erspähte war ich noch glücklicher über meine Narkose.
Piercings wie Lippe und Zunge habe ich sicherheitshalber rausgenommen, andere Piercings und Ohrringe (Stecker!) habe ich drinnengelassen da dass Panorama-Röntgenbild schon beim Vortermin gemacht wurde.

Gut, der Narkosearzt legte mir also den Zugang und lies eine Infusion anlaufen, danach bekam ich intravenös gleich ein Beruhigungs-/Schlafmittel nachgespritzt und merkte wie mir leicht schwindelig und schwummrig wurde, eine nette Arzthelferin hielt mir dann einen Schlauch (keine Maske) mit reinem Sauerstoff ins Gesicht, der Anästhesist fragte ob ich schon etwas merkte, ich nuschelte “ein Bisschen vielleicht?..” dann war ich auch schon weg.. – wie genau ich eingeschlafen bin weiß ich nichtmehr 😉

Als ich unter Narkose war bekam ich noch eine Thrombosespritze in den Bauch und einen Tubus zur Beatmung durch die Nase in den Hals eingeführt. Auch in der Narkose wird sobald man Schläft lokal mit Spritzen betäubt da es sonst zum Wundschmerzen beim Aufwachen kommen kann! (Glaubt bloß nicht euch bleibt die taube Lippe erspart ;))

Der Eingriff dauerte länger als gedacht nämlich gute 2 Stunden, ich wachte langsam aus der Narkose auf und hatte leider schon schmerzen rechts (und leichte Halsschmerzen von der Intubation). Der Narkosearzt gab nochmal i.v. ein starkes Schmerzmittel und Cortison gegen die Schwellung und ich musste noch 1 Std. in der Praxis bleiben. (Er brachte mich auch ins Auto meiner Mama und half mir beim anziehen – sehr netter Arzt! :))

Zuhause angekommen dann gleich gekühlt und lauwarmen Kamillentee getrunken und Suppe mit dem Strohhalm geschlürft. Hatte Ibu400 mitbekommen und ein Rezept über Ibu600 sowie ein Homöopathisches mittel welches ich stündlich unter der Zunge zergehen lassen sollte (ebenfalls gegen die Schwellung). Hab 1 Woche zuvor auch angefangen 3x täglich 5 Kügelchen Arnica D12 einzunehmen.

Am 2. Tag war ich nochmal zur Wundkontrolle in der Praxis, sah laut Zahnazt alles gut aus also wieder Heim weiter gekühlt und versucht Babybrei (Früchtespaß von Hipp) zu essen.

und jetzt fängt der Teil an in dem ich euch erkläre warum ich meinen Bericht in die Spate “HORROR” eingeteilt habe.. :/ am Mittwoch merkte ich eine leichte verschlechterung auf der rechten Seite, welche mir auch kurz nach der Narkose schon wehtat, ich rief nochmal in der Praxis an, diese meinten ich kann IMMER zu den Sprechzeiten vorbeischauen. Soweit sogut, unter Tags ging es dann doch wieder dem Umständen entsprechend recht gut/besser also beschloss ich nicht mehr zum Arzt zugehen – EIN GROßER FEHLER! welcher mir die Horrornacht meines Lebens bescheren sollte..

(WICHTIG: Wenn ihr eine Verschlechterung noch nach ca. 2 Tagen merkt z.B. stärkerer Wundschmerz, ungleiche Schwellung mit wärme, röte und ein “pochen” verspührt dann geht bitte SOFORT nochmal zum Arzt, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig!)

Gut von gestern auf heut hatte ich also meine Ibuprofen Dosis inerhalb ein paar Stunden auf 1400mg erhöht und auch noch Diclofenac eingeschmissen, keine Besserung. Von 2 Uhr morgens bis 6 Uhr in der früh saß ich also Senkrecht im Bett und hätte einfach nurnoch heulen können, DASS Wünsche ich echt KEINEM!

Bin dann heute gleich in der früh wieder zum Zahnarzt, Diagnose: unten rechts hat sich die Wunde infiziert und dass recht weit ‘unten’, der Arzt hat also einen Gaze-Desinfektionsstreifen in die Wunde gestopft – ich wäre Ihm am liebsten ins Gesicht gesprungen- und die Helferin trug leider auch nicht zur Erheiterung bei, schließlich muss der Mund für den Arzt weit genug auf was bei meiner derartigen Schwellung bis auf 1-2 cm nicht mögich ist, also wird einem dann halt “das Maul aufgerissen”, da mach ich weder der armen Helferin noch dem Arzt auch Vorwürfe, die müssen auch nur Ihren Job machen – es tat trotzdem weh wie “Schwein Harri!!!!”

Jetzt muss ich mind. 20 Tabletten Antibiotika schlucken, die Krankmeldung wurde schon 2x verlängert und wirklich essen kann ich leider immer noch nicht (Jaja Vorweihnachtsdiät nennt sich sowas!) Die Schwellung ist trotz Kühlung, Homöopathischen Mitteln und Cortison recht heftig und die Schmerzen sind immer noch vorhanden, muss morgen ggf. nochmal in die Praxis. – Ja hätte ich dass gewusst hätte ich mir die Dinger nie rausschneiden lassen!

Achja! Heute habe ich die 4 Zähne (von der Helferinn Liebevoll “4x Elfenbein zum mitnehmen” genannt) wunderbar geputzt und eingeschweißt mitbekommen – Ich sag euch dass sind Brocken! Na wenn die Zahnfee da mal nichts rausspringen lässt weiß ich auch nichtmehr?!

Muss jetzt wohl dass beste aus der Situation machen, hab schon Angst vor dem Fädenziehen, weiß auch noch nicht ob dies wg. der Entzündung komplett planmäßig erfolgen kann?! Es kann nurnoch besser werden – Dass hoffe ich zumindest! 🙂

An alle die es noch vor sich haben – Kopf hoch! Wundheilung und “härte” des Eingriffs ist von Person zu Person unterschiedlich und hängt von den jeweiligen Gegebenheiten ab! Erkundigt euch vorher und Irgendwann heißt es wohl, Augen zu Mund auf und durch! 😉

Viel Glück an alle die die Dinger noch im Kiefer sitzen haben und danke für’s lesen! 🙂



6 Kommentare zu Rebecca, 20: Wenn die Zahnfee da mal nichts raussprigen lässt..

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.