Reuven, 32: Nur einen Zahn extrahiert bekommen

Reuven, 32: Nur einen Zahn extrahiert bekommen

Werte Gemeinschaft,

lasst mich von meiner heutigen Weisheitszahnentfernung berichten. Vorausgeschickt sei, dass ich praktisch die idealstmöglichen Bedingungen hatte, denn rein anatomisch/orthopädisch hätten eigentlich alle vier im Mahlwerk verbleiben können. Allerdings habe ich mir mit dem WZ oben rechts regelmäßig auf die Innenseite der Wange gebissen, was jedesmal ernstliche Wutanfälle und Gewaltfantasien auslöste (er stand auch ziemlich ab).

Dazu war der Kollege bereits völlig durchgebrochen und müsste nur extrahiert (gezogen) werden, so dass es im Grunde gar keine OP war. Am meisten Respekt hatte ich an sich vor der Spritze. Nachdem ich ein Oberflächenanästhetikum bekommen hatte, spürte ich die Nadel praktisch gar nicht bzw. nur minimalst!

Tatsächlich war damit der gröbste Teil für mich überstanden, die Betäubung setzte rasch ein und gut zehn Minuten später ging es los. In weiser Voraussicht hatte ich mir extra meine Ohrstöpsel mitgebracht (Musik hätte sich bei der kurzen Dauer nicht gelohnt). Trotzdem waren die Knirsch-, Knack- und Krachgeräusche deutlich vernehmbar, was jedoch nur psychologisch relevant ist, man spürt ja nichts. Nach sage und schreibe eineinhalb Minuten war die Messe gelesen und der Ganove seines Platzes in meinem Munde beraubt.

Direkt nach dem Eingriff war ich derart fit, dass ich mir gleich in der Apotheke eine spezielle Spüllösung für den Mund geholt habe, beim Bäcker und in der Drogerie war, um danach selbst mit dem Auto heimzufahren. Seitdem sind knapp sechseinhalb Stunden vergangen und ich habe

1) praktisch keine Beschwerden, obwohl die Betäubung inzwischen komplett vorbei ist
2) dabei nicht einmal wirklich gekühlt (!), sonder die ganze Sache vor allem in Ruhe gelassen
3) drei Bananen, ein Milchbrötchen und eine im Ofen angeröstete (!!) Sandwichhälfte verspeist
4) meinen Abwasch gemacht
5) gute Hoffnungen, dass es so positiv weitergeht

Sicher werde ich vorm Schlafengehen trotzdem ein oder zwei Ibuflam-Tabletten nehmen, um die Chancen auf eine angenehme Nachtruhe zu erhöhen. Bin heute und morgen (DON und FRE) krankgeschrieben und muss nächste Woche Montag wieder in die Maloche, was aber nach jetzigem Stand kein Problem sein sollte.

Mein Fazit: Es ist nicht nur besser gelaufen, als gedacht (bzw. befürchtet), sondern auch objektiv sehr gut. Hatte allerdings auch, wie gesagt, günstige Bedingungen. Meine restlichen drei WZ bleiben trotzdem bis auf Weiteres an Ort und Stelle. Sollten sie irgendwann aber doch an der Reihe sein, werde ich deutlich entspannter an die Behandlung gehen, als heute noch.



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.