Jenni, 22: Viel weniger schlimm als erwartet! | Weisheitszahn-OP.de

Jenni, 22: Viel weniger schlimm als erwartet!

Jenni, 22: Viel weniger schlimm als erwartet!

Hallo ihr Lieben,

ich dachte mir ich berichte euch nun auch mal von meinem Weisheitszahn-OP Erlebnis.

Ich muss vorweg sagen, dass ich ein richtiger Schisser bin. Ich hatte in meinem Leben bereits 2 Zahn-Op’s und garkeine guten Erinnerungen daran. Dementsprechend war meine Angst vor dem Eingriff also sehr groß.

Zuerst hatte ich mich für eine örtliche Betäubung entschieden, nachdem der Zahnchirurg mir sagte, “dass sei alles halb so wild”. Diese habe ich aber 3 Tage vorher abgesagt, da mich Panik überkam. Immerhin sollte der Eingriff ja 45min. dauern.
Ich entschied mich dann also doch lieber für eine Vollnarkose (und das gegen die eindringliche Ernahmung meines Freundes der davor scheinbar noch mehr Angst zu haben schien wie ich). Der Anästhesist war beim Vorgespräch auch guter Dinge und versicherte mir, dass mit Sicherheit nix passieren würde und alles glatt gehen würde.

Soweit, sogut. Der Tag der OP kam und ich saß 1 geschlagene Stunde im Wartezimmer, nüchtern seit nunmehr 18 Stunden, da mein Termin um 13.15Uhr sein sollte.
Als ich dann “endlich” im OP war, hatte ich einfach nur noch Angst und der “nette” Anästhesist sagte mir auf meine Bemerkung hin wie viel Angst ich hätte “er könne auch nichts dafür”. Kurz darauf war ich auch schon eingeschlafen.
Als ich wieder wach wurde ging es mir widererwartend sehr gut und ich wusste sofort wo ich bin und was Sache war. Schmerzen hatte ich keine.

30 Min. später durfte ich, in Begleitung, wieder nach Hause. Die unangenehme Phase kam erst dann. Meine Backen nahmen immer größere Dimensionen an und ich konnte 5 Tage nichts essen ausser Suppe. Zähneputzen war auch kaum möglich.
Ich war heil froh als am Freitag die Fäden rausgekommen sind und ich ab Samstag wenigstens ein bisschen kauen konnte.
Heute, 8 Tage später ist beißen und kauen wieder möglich, wenn auch eingeschränkt.

Ich freue mich schon wieder darauf endlich richtig in ein Brötchen beißen zu können, muss aber ehrlicherweise zugeben, dass ich mir das alles weit aus schlimmer vorgestellt habe. Ich hatte gottseidank nie richtige Schmerzen und habe nur an den ersten beiden Tagen leichte Schmerzmittel vor’m Schlafengehen genommen.

Ich kann also nur raten: Bringt es hinter euch und dann ist es das gewesen! Nie mehr Weisheitszähne ziehen lassen, das fühlt sich auch toll an 😉



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.