Laura, 17: Was ist da schief gelaufen?! | Weisheitszahn-OP.de

Laura, 17: Was ist da schief gelaufen?!

Laura, 17: Was ist da schief gelaufen?!

Im Oktober 2019 wurden mir alle vier Weisheitszähne entfernt, da sie sehr viele Schmerzen verursachten.
Ich ging an einen Dienstagmorgen in eine Klinik. Ich war davor schon mal da und habe angegeben, dass so etwas wie ein Beruhigungsmittel haben möchte, da ich sehr viel Angst vor Spritzen habe.
Ich wurde dann nach 15 Minuten in den Operationssaal gebeten und habe einen Katheter in meine Vene bekommen, wo das Mittel hineingeführt wird. Es war schmerzhaft.

Später kam dann die Ärztin hinein und fragte mich, ob ich denn noch fragen hätte. Ich hatte natürlich welche, diese wurden mir aber nicht wirklich beantwortet. Sie spritze mir das Mittel etwas zu schnell, wie ich empfand, so dass es sich sehr unangenehm anfühlte. Das Mittel bewirkte ein sofortiges drehen, wie wenn man betrunken ist, aber eigentlich sollte es einen auch etwas weggetreten erscheinen lassen, was bei mir nicht der Fall war. Mein Fazit es war zu schwach dosiert und half nicht wirklich -25€ umsonst- wodurch es mir nicht besser ging. Danach gab sie mir 6 Spritzen. Es wurde alles taub und los ging es!

Die ersten beiden Zähne waren kein Problem, nur die Geräusche waren nervig und auch angsteinflößend. Am Ende des dritten Zahnes wurde mir ganz anders. Ich spürte auf einmal sehr viel. Beim vierten Zahn tat es dann, wodurch ich meine Hand hebte und sagte, dass es weh tue. Die Ärztin meinte nur, wenn ich sie weiter störe, dann würde sie einfach abbrechen. Schließlich bekam ich nochmal zwei Spritzen und es ging weiter. Der vierte Zahn ging sehr schwer raus und die Naht saß auch nicht wirklich gut. Später im Auto, als wir nach Hause gefahren sind tropfte die ganze Zeit Blut auf mein T-Shirt gemischt mit Speichel, ohne dass ich es gemerkt hatte.

Zu Hause habe ich mich dann nur noch schlafen gelegt und gekühlt.
Am zweiten Tag war es dann der blanke Horror! Meine Backen waren extrem angeschwollen, ich habe vor schmerzen, trotz Tabletten geweint, und ich schaffte es kaum einen kleinen Teelöffel in meinen Mund zu bekommen.
Am dritten Tag versuchte ich langsam 500 Meter zu laufen. Es war echt schwierig ohne Kraft.
Die Tage darauf konnte man nur sehen wie es besser wurde.
Ich konnte jeden Tag etwas mehr laufen und meinen Mund etwas weiter aufmachen.

Am Samstag dann der Schock. Ich wachte auf und fühlte mich sehr krank und hatte ein Jucken. Wir gingen also zum Arzt. Dieser meinte, dass durch die ganzen Tabletten, vor allem die, die dafür zuständig waren, dass die Backen abschwellen, mein Immunsystem extrem geschwächt wurde. Das war’s dann mit es wird besser. Ich hatte mir nicht nur einen Pilz geholt, sondern fühlte mich wie tot.

Der Doktor meinte, dass es sinnvoller gewesen wäre und auch gesünder, wenn man die Zähne in Abständen rausgenommen hätte, um sowas zu verhindern.
1 Woche nach meiner Op putze ich mir die Zähne nicht nur mit einer Kinderzahnbürste, sondern habe mit noch zwei anderen Krankheiten zu kämpfen und versuche mein Immunsystem wieder zu stärken!



Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.